Archiv

Group Show

ART MATTERS 2

29.11. – 13.12.2020

1 neue(r) Künstler*in täglich 18h

exklusiv auf
galerie-biesenbach.de
Instagram
Facebook

Finale
Montag, 14. Dezember, 18h

Gewinnerin
Patrizia Kränzlein

 

Über ART MATTERS 2 ... mehr >


Um unsere neue virtuelle Gruppenausstellung ART MATTERS 2 zu kuratieren, haben wir per Open Call vom 8. bis 22.11. internationale bildende Künstler*innen gesucht. Nach unseren Vorgaben konnte jeweils 1 Kunstwerk mit einem Nettoverkaufspreis von bis zu 2.000,- € eingereicht werden. Aus den eingegangenen Bewerbungen wählten wir schließlich 15 aus.

Ab Sonntag, 29.11. stellten wir täglich um Punkt 18h jeweils eine(n) Finalist*in exklusiv hier auf galerie-biesenbach.de und unseren Instagram-/Facebook-Accounts mit dem eingereichten Werk vor. Abgerundet wurde die Präsentation unserer Top 15 durch "Honourable Mentions" in unseren täglichen Instagram-Stories, in denen wir die Arbeiten einer ausgewählten Anzahl von Künstlern würdigten, die den Final Cut knapp verpasst haben.

Am Montag, 14. Dezember um 18h wurde der oder die Gewinner*in unserer Ausschreibung verkündet und eingeladen, in 2021 an einer Ausstellung in unseren Galerieräumen in Köln teilzunehmen.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Gruppenausstellungen ART MATTERS regelmäßig auf unserer Webseite, Instagram und Facebook zu folgen.

Über unsere ART MATTERS-Reihe:
Wie schon im vergangenen April, als wir unseren ersten Open Artist Call veranstalteten, war uns bewusst, wie eklektisch auch diese zweite Online-Ausstellung ausfallen könnte. Doch genau in der Idee einer offenen Ausschreibung lag für uns der Reiz: Künstler*innen der unterschiedlichsten Richtungen aufzufordern, sich zu bewerben und ihre Arbeit einzureichen. Aus dieser Vielzahl von Perspektiven und Positionen haben wir eine Ausstellung kuratiert, die ein Spannungsfeld aber auch einen symbiotischen Dialog zwischen den einzelnen Kunstwerken aufzeigt. Eine Ausstellung, die zur Richtung und Philosophie der Galerie passt, aber auch Neues in unser Programm bringt.

 

Montag, 14. Dezember

Um unsere online Gruppenausstellung ART MATTERS 2 zu kuratieren, starteten wir am 8. November unseren zweiten Open Call mit dem Ziel, 15 neue Künstler*innen zu finden. Bis Montag Abend haben wir zwei Wochen lang täglich um 18h die Finalist*innen mit ihren eingereichten Arbeiten einzeln vorgestellt.

Am 14. Dezember verkündeten wir die Gewinnerin. Wir freuen uns, Patrizia Kränzlein (*1987 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Stuttgart) als die Gewinnerin unserer Ausschreibung einzuladen, im Sommer 2021 an einer thematischen Gruppenausstellung in unserer Galerie in Köln teilzunehmen. Ihre sensible Formsprache und Herangehensweise an das Medium Papier haben uns begeistert und bringen neue, interessante Aspekte in unser Galerieprogramm.

Für uns war es extrem schwierig, aus so vielen bemerkenswerten künstlerischen Positionen eine einzige herauszupicken. Deswegen hier ein herzliches Dankeschön an alle Künstler*innen, die ihre Arbeiten eingereicht haben. Es hat uns sehr viel Freude bereitet, diese tollen Künstler*innen zu entdecken oder besser kennenzulernen!

Um mehr über Patrizia Kränzlein und die Arbeiten der weiteren Finalist*innenin – der Reihe ihrer täglichen Präsentation nach: Birte Horn, Armin Mühsam, Laura Jane Scott, Tonneke Sengers, Viktoria Körösi, Sali Muller, Paul Corvers, Stuart Fineman, Katja Pál, Ute Krafft, Evelyn Snoek, Andrew Clausen, Alex De Bruycker & Yoella Razili – zu erfahren, scrollen Sie bitte nach unten oder schauen Sie sich unseren Instagram-Feed an.

Die präsentierten Werke sind käuflich zu erwerben – für weitere Informationen einfach eine E-Mail an art@galerie-biesenbach.com senden – und unser Viewing Room wird ab morgen 18h hier zum Besuch von ART MATTERS 2 zur Verfügung gestellt.

Unser nächster Art Matters Open Call findet Ende März/Anfang April 2021 statt – weitere Details hierzu demnächst!

 

PATRIZIA KRÄNZLEIN

o.T., 2020
Linolfarbe und Graphit auf Papier (auf Platte aufgezogen), 70 x 50 cm

880,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Patrizia Kränzlein ... mehr >


KÜNSTLER-STATEMENT

Patrizia Kränzleins Zeichnungen, eine Kombination aus Graphit und Linolfarbe auf Papier, sind meist auf Schwarz-, Weiß- und Grauwerte reduziert. Bei der Herstellung wird die Farbe mit einer Walze direkt auf das Papier aufgetragen, somit fungiert die Walze als Zeicheninstrument.

Die Arbeiten werden aus variablen geometrischen Grundformen entwickelt und segmental in die Bildfläche integriert. Sie zeigen Bildräume, die durch Linien, Flächen, Schattierungen und Tiefenräume konfiguriert werden. Dabei sucht die Künstlerin stets den Weg in die Tiefe, mit einem Anspruch nach dem Gültigen, hin zum Wesentlichen.

 

LEBENSLAUF

Patrizia Kränzlein

1987 geboren in Stuttgart
lebt und arbeitet in Stuttgart

Studium

2008-2017
- Studium Malerei und Glasgestaltung
- Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2008-2015
- Studiengang Kunsterziehung
2015-2017
- Studiengang Bildende Kunst
2017
- Diplom Bildende Kunst

Auszeichnungen/Preise

2020
- Preis für junge Kunst 2019/2020, Galerie Kunsthöfle e.V., Bad Cannstatt
2016
- Preisträgerin des Young Art Award <33, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
2012
- Akademiepreis für Projektarbeit (Glas und Glück)

Ausstellungen (Auswahl)

2020
- ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach, Köln (online)
- Zimmerecken, Museum Villa Flora, Winterthur, Schweiz
- Linie – Fläche – Raum: Harmonie mit Maß und Gesetz, Kunsthaus Fischer, Stuttgart
- Contemporary meets masters, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Raumgefüge, Kunstverein Ludwigsburg (EA)
- Preis für junge Kunst 2019/2020, Galerie Kunsthöfle e.V. Bad Cannstatt
2019
- Ereignis Freihandzeichnung 2019, Tapetenwerk, Leipzig (K)
- Raumkonfiguration, Galerie der Stiftung S BC pro-arte, Biberach (EA)
- Raumzeichnungen, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz (EA)
- aufgeSCHLOSSen 2019, junge Kunst aus Baden-Württemberg, KISS-Untergröningen
- Donaueschinger Regionale 2019, Donauhallen, Donaueschingen (K)
2018
- Künstler für den Frieden, Mediathèque, Montbeliard, Frankreich
- Das kleine FormArt, Galerie Interart, Stuttgart
- Spot on 3D, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
2017
- Blick Fang 2017, Kunsthaus Kaufbeuren
- 2xK 2xT, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Schwarz auf Weiß, Galerie Kunsthöfle e.V., Stadtarchiv Stuttgart  (EA)
- Diplomausstellung, Projektraum AKKU, Stuttgart
- Raumkonfiguration, Galerie Wendelinskapelle, Marbach am Neckar (EA)
2016
- Preisträgerin des Young Art Award <33, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Thomas went to the market- a take away show., Kunstverein Geislingen (Steige)
- Neujahrsempfang 2016, Landratsamt Ludwigsburg
2015
- In Stein, auf Leinwand, auf Papier, Galerie Dorn, Stuttgart
- This moment is all there is, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg

EA: Einzelausstellung
K: Katalog

 

GRUPPENFOTO
TOP 15

 

 

KÜNSTLER/INNEN-AUSWAHL
1 neue(r) Künstler*in täglich 18h

YOELLA RAZILI

Small Blue, 2020
Acryl, Haushaltsfarbe, Holzkitt, gefundenes Holz, 17 x 22 x 4 cm

1.250,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Yoella Razili ... mehr >

Die letzte Künstler-/Kunstwerkspräsentation, bevor wir morgen, Montag, den 14. Dezember um 18h den/die Gewinner/in unseres Online-Wettbewerbs bekannt geben! Doch zunächst gilt unsere Aufmerksamkeit Yoella Razili (*1950 in Israel, lebt und arbeitet in Los Angeles), die heute unsere Top 15 vervollständigt, die wir im Laufe der letzten zwei Wochen vorgestellt haben. Lesen Sie mehr über die Künstlerin, deren Werk der nicht-gegenständlichen Kunst zuzuordnen ist und eine Reihe von Medien wie gefundene Materialien und Farbe umfasst, in ihrem folgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Meine Arbeit ist eine Summe der visuellen Erfahrung um mich herum. Ich werde von Architektur, Kunst und Design beeinflusst.

Auf meinem täglichen Spaziergang finde ich Materialien, die mich dazu inspirieren, neue Objekte zu gestalten und umzugestalten. Ich hebe einen alten Stuhl, einen Holzrahmen, Baureste, Pappe, Bodenplatten auf - alles, was eine Vorgeschichte hat. In meinem Atelier schaffe ich neue Strukturen, die die gefundenen Objekte mit neuen Formen und Farben völlig verändern. Dabei bleiben der Charakter und die Geschichte dieser Fundstücke erhalten.

Meine zugrundeliegende Orientierung entnehme ich der Erkenntnis und Wertschätzung der abstrakten Bewegungen, insbesondere des Minimalismus und der Arte Povera.

In meiner Arbeit versuche ich, ein Gleichgewicht der Kräfte zu erreichen. Ich strebe eine Auflösung der Spannung zwischen widersprüchlichen Oberflächen, Gewichten, Skalen und Farben an.

Mein Raum ist eine Erweiterung der vom Menschen geschaffenen architektonischen Strukturen. Es ist eine Landschaft, die um mich herum und in mir ist. Sie ist greifbar, vielleicht wiedererkennbar und bejahend, aber dennoch neu, rein und magisch.

 

LEBENSLAUF

Yoella Razili

1950 geboren in Israel born in Israel
lebt und arbeitet in Los Angeles lives and works in Los Angeles

Studium

1981
- M.F.A.  Painting and Drawing, Otis Art Institute, Los Angeles, CA
1978
- B.F.A.   Painting and Drawing, Otis Art Institute, Los Angeles, CA
1975
- Teaching Certificate in Painting, Oranim Art Institute, Haifa University, Israel

Einzelausstellungen

2017
- Materials and Methods, Gooding room, Brewery, LA Artcore, Los Angeles, CA
2014
- LA Artcore, Los Angeles, CA
2013
- Collection, Beverly Hills Center for PT, Beverly Hills, CA
2008
- LA Artcore, Los Angeles, CA
2005
- LA Artcore, Los Angeles, CA
2002
- LA Artcore Brewery, Los Angeles, CA
1999
- LA Artcore, Los Angeles, CA
1997
- The Art Bank, Los Angeles, CA
1996
- The Art Bank, Los Angeles, CA
1993
- Drawing, Insomnia Café, Sherman Oaks, CA
1983
- Recent Drawing, Center Gallery, California State University, Fullerton, CA

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2020
- ART MATTERS 2, online group exhibition, Galerie Biesenbach, Cologne, Germany
2018
- Color Affinities, Key Project Art Space, Long Island City, NY
- Maniac Episode 6, Urban Hive, Sacramento, CA
- Destill:  A survey of contemporary art, Track One, Nashville, TN
- Group show, Gray Contemporary, Houston, TX
- Introductions 2018, Trestle Gallery, Brooklyn, NY
- Abstract show, Paul Williams Gallery, Ontario, CA
- Que du Cercle, l'Espace de l'Art Concret, Mouans-Sartoux, France
- Black Box, postcards group exhibition, Boeckercontemporary, Heidelberg, Germany
2017
- Outer Limits, the Loft Gallery, San Pedro, CA
2015
- Process/Result, Grand Rapids, MI
- Biennale International d’art Non Objectif  #3, Pont De Claix,, France
2014
- In Collaboration, Yoella Razili and Scott Gordon, LA Artcore, Los Angeles, CA
- Art Installation by seven artists, Art Hotel Gran Paradiso, Sorrento, Italy
- Mail Art, Hang’Art Gallery, Grenoble, France
2013
- Art 70, Back to the Roots, Kfar Blum, Israel
2010
- Latitude 34-40, Art1307, Villa Di Donato, Naples, Italy
- Memory and Transformation, Hebrew Union College, Los Angeles, CA
2007
- Ca Open, Tag Gallery, Santa Monica, CA, 3rd prize, juried by Peter Frank
2005
- LA Artcore Preview 2005 Benefit Gala, Los Angeles, CA
2004
- Jeju Wind the Pacific, Jeju, Korea
- Urban Island, Los Angeles, CA
- Wallworks, Brewery, Los Angeles, CA
2002
- Flat Files, Post, Los Angeles, CA
2001
- The Wagner Show 2, Los Angeles, CA
- 100% Rag, Post, Los Angeles, CA
2000
- LA & Taejeon Exchange Exhibition, Taejeon, Korea
- Wall Space, Miller Durazo, Los Angeles, CA
1999
- Small Works, Thousand Oaks Art Gallery, Thousand Oaks, CA
1998
- The $99 Store, Miller Fine Art, Los Angeles, CA
1997
- 100 Dollar Show, Post, Los Angeles, CA
- The $99 Store, Miller Fine Art, Los Angeles, CA
1996
- 11th Annual Wallworks, The Brewery, Los Angeles, CA (2nd prize)
1995
- Blessings, John N Joe Gallery, Los Angeles, CA
- Totality, LA Artcore, Los Angeles, CA
- Art Bank Showcase, Art Bank, Los Angeles, CA
- U.N. 50th Birthday, Art Bank, Los Angeles, CA
- Jewels in the Heights, Gallery Eden, Rowland Heights, CA
1994
- Body Heat, the Café Gallery, Los Angeles, CA
- The 3rd Taejeon Triennial Exhibition, Taejeon, Korea
- Ark: A Spiritual Place, the Ark of Refuge Church, Los Angeles, CA
- Private Thoughts, Personal Places, the Café Gallery, Los Angles, C
- Intimate Images, Century Gallery, Sylmar, CA
1993
- Group Show, Hartog Fine Art Gallery, Los Angeles, CA
- Images-Inner Meaning, Installation One, Encino, CA
- The Body Eclectic, Installation One Gallery, Encino, CA
1985
- Thousand Oaks Art competition, Thousand Oaks, CA
- Second annual benefit exhibition, Los Angeles Valley College, N.H, CA
1983
- Miles above 19 return to Otis-Parsons, Otis-Parsons Gallery, LA, CA
1981
- Group show, Otis-Parsons Gallery, Los Angeles, CA
1980
- Two Israeli Artists, Otis-Parsons gallery, Los Angeles, CA

Anerkennungen und Auszeichnungen

- 3rd Prize California Open Exhibition
- 2nd Prize 11th Annual Wallworks
- Hans Thordis Burkhardt Award
- Elsie DeWolfe Scholarship Award
- Otis-Parsons Graduate Assistantship
- Otis-Parsons Scholarship
- Recognition from the Art Committee of Kibbutzim Movement

Veröffentlichungen Publications

- Biennale International d’art Non Objectif #3 catalog (2015)
- Laartcore.org  Webzine (2014)
- Yoella Razili LA Artcore catalog (2014)
- Latitude 34-40 exhibit, Naples, Italy catalog (2010)
- Latitude 34-40 exhibit opens in Naples, Napoli Unplugged (2010)
- Artseen/Aid Research catalog, (2008)
- Yoella Razili , LA Artcore, catalog (2005)
- Preview, Artweek, (2005)
- Jeju Symptom of Drawing, Catalog (2004)
- Taejeon Exchange Exhibition, Catalog (2000)
- Review-Yoella Razili/ Mathew Thomas at LA Artcore,  Monthly Journal LA
- Artcore(8.1.99)
- The 3rd Taejeon Triennial Exhibition, Catalog (1994)
- Up close and personal, L.A. Times (2.18.94)
- Expressive exhibition, Yediot America (10.6.93)
- Contradiction, L.A. Hebrew Weekly (9.29.93)
- Miles Above: 19 return to Otis, Catalog (1983)
- People; to be a famous artist, Kol Israel (3.10.83)
- Master of Fine Art, Otis Art institute, Catalog (1981)
- Two Israeli artists, The Beverly Hills Courier (7.11.80)

 

ALEX DE BRUYCKER

No title, composition forest green, 2020
Acryl auf Chiffon, 70 x 60 cm

2.000,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Alex De Bruycker ... mehr >

Samstag, 12. Dezember: Vorletzter Post im Rahmen unserer virtuellen Gruppenausstellung ART MATTERS 2, bevor wir am Montagabend den Gewinner unserer Ausschreibung verkünden. Bereits im April – infolge unseres ersten Open Calls – war Alex De Bruycker (*1968 in Belgien, lebt und arbeitet in Maarkedal, Belgien) mit seinem eingereichten Werk in den ART MATTERS Top 15 vertreten gewesen. Und auch heute freuen wir uns, ihn als Nummer 14 – ohne wertende Reihenfolge – von 15 Finalisten vorzustellen. Lesen Sie mehr über De Bruycker und seine abstrakte Malerei, für die er Materialien unterschiedlicher Opazität und Transluzenz verwendet, in seinem folgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Aus dem Drang heraus, seinen Fotografien eine zusätzliche Dimension zu verleihen, begann Alex De Bruycker Ende 2017 mit ersten Experimenten, sie zu übermalen – nicht durch den Einsatz digitaler Techniken, sondern mit Acrylfarbe. Durch das Auftragen von physischen Schichten, bei denen er durch die sorgfältige Auswahl der Materialien unterschiedliche Grade der Opazität und Transluzenz steuert, schafft der Künstler einen "Schleier", der Bereiche des jeweiligen Bildes maskiert und enthüllt. De Bruycker spannt und malt feine Taftbahnen über einen teilweise sichtbaren Holzrahmen-'Korpus' und schafft damit eine erweiterte Dimension in seinem Werk, die sich zwischen Malerei und Skulptur manifestiert.

In seinen frühen Arbeiten, wie z.B. 'Dominant Gelb', ist De Bruyckers Liebe zur minimalistischen Architektur und Komposition deutlich zu erkennen, inspiriert von Claudio Silvestrin und Richard Serra. Er setzt fortgeschrittene technische Fertigkeiten ein, um reduzierte formale Kompositionen zu schaffen, indem er dünne Schichten von Acrylfarbe auf die zarten, gespannten Oberflächen seiner Werke aufträgt und sorgfältig Farbkombinationen entwickelt, um Tiefe und kompositorischen Raum zu suggerieren. Jüngste Experimente mit anderen Medien wie Holzkohle, Sprühfarbe und Sumi-Tinte lassen vermuten, dass De Bruycker in seinen fortlaufenden Erkundungen der sinnlichen und illusionären Möglichkeiten der Malerei das Potenzial hat, multiple Betrachtungsempfindungen hervorzurufen.

 

LEBENSLAUF

Alex De Bruycker

1968 geboren in Gent 1968 in Ghent,
lebt und arbeitet in Maarkedal, Belgien lives and works in Maarkedal, Belgium

Studium

1986-1990
- Master in textiles

Ausgewählte Ausstellungen

2020
- ART MATTERS 2, virtual group show @ Galerie Biesenbach, Cologne(D)
29/11/2020 till 13/12/2020

- Solo @ studio AM Designs, Antwerpen(B)
27/05/2020 till 12/09/2020

- Art Matters, virtual group show @ Galerie Biesenbach, Cologne(D)
12/04/2020 till 26/04/2020

- Geen titel/No title, group show @ Ruimte P60, Assen(NL)
01/03/2020 till 23/03/2020

2019
- Relikwie, duo show with Peggy Wauters @ Galerie Van Caelenberg, Aalst(B)
10/01/2019 till 16/03/2019

2018
- Intimacy, group show @ S&H De Buck, Gent(B)
07/12/2018 till 30/12/2018

- Metamorphose, solo show paintings @ Backtodesign, Knokke (B)
31/03/2018 till 20/07/2018

2017
- Summer expo 'Black to the future' @ C-Mine, Genk (B)
16/06/2017 till 03/09/2017

- Märchenwald @ CC Elckerlyc, Antwerp (B)
06/02/17

2016
- Sentimos - Portretten en landschappen @ Galerie S&H De Buck, Gent (B)
02/09/16 till 09/10/2016

- Exposition @ Nape Arsenale in Venice
19/03 till 02/04

2015
- Stories of Identity @ Galerie S&H De Buck, Gent (B)
12/06/2015 till 30/08/2015

- Beyond architecture’ with Wim Carrein paintings @ De Directeurswoning, Roeselare (B)
06/06 till 28/06

- Momentum’ with Virginie Besengez Ceramist @ Galerie S&H De Buck, Gent (B)
15/05 till 21/06

2014
- Architectuur anders belicht’ – ‘Architecture enlightened’ @ Galerie S&H De Buck, Gent (B)
01/10/2014 – 05/11/2014

Messen

2019
- BAD, Gent(B) 10/10/2019 till 13/10/2019

Editorial

- THE ART COUCH
'Transparante blik of nieuwe ruimtelijkheid'
Release date : 11/08/2019

- THE ART COUCH
'Intimiteit voor even ontsluierd'
Release date : 23/12/2018

- OFTHELANDANDUS
Interview about the series 'The geese are gone'
Release date : May 2017

- NEWDAWNPAPER
Portfolio review 'The geese are gone'
Release date : March 2017

- SABATO MAGAZINE
Onthuld : de Belg achter design- en kunstcollectie die in Parijs onder de hamer gaat.
ISSUE 11.02.2017

- STUDIO MAGAZINE
BEYOND ARCHITECTURE
ISSUE 09
Release date : January 2016
ISSN 2240-4767

 

ANDREW CLAUSEN

Pavilion, 2020
gegossener Beton auf harzgebundener Leinwand, 40,5 x 30,5 x 2,5 cm

1.800,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Andrew Clausen ... mehr >

Schritt für Schritt nähern wir uns unserem Finale am Montag: Jeden Tag um 18 Uhr fügen wir – ohne wertende Reihenfolge – unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 ein weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstler Nummer 13 von 15 Finalisten vorzustellen, Andrew Clausen (*1977 in den USA, lebt und arbeitet in Arnheim, Niederlande). Lesen Sie mehr über den abstrakten Künstler und seine Werke aus Gussbeton, die den Einfallsreichtum zeitgenössischer Konstruktions- und Ingenieurtechniken nutzen, in seinem folgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Meine aktuellen Arbeiten nutzen den Einfallsreichtum zeitgenössischer Konstruktions- und Ingenieurtechniken, um filigrane Werke zu schaffen, die eine Atmosphäre der Stille und materiellen Ehrlichkeit ausstrahlen. Gegossener Beton dient als Matrix für Kompositionen, die Leinwand, Harze, Graphit und 3D-gedruckte Polymere enthalten. Mein Prozess beginnt im Bereich der zweidimensionalen grafischen Arbeit und wird durch die digitale Herstellung in subtile Reliefs und Silhouetten umgewandelt, die durch den Gießprozess auf der Betonoberfläche widergespiegelt werden. Die Alchemie des aushärtenden Betons spielt ebenfalls eine wichtige Rolle - im Gegensatz zur Vorhersehbarkeit und Präzision der Schalung ist es eine organische Transformation, die die Arbeit für den Zufall und das Unerwartete öffnet. Meine visuelle Sprache schöpft aus den geometrischen Formen, die man in industriellen Umgebungen, Maschinen und in der Architektur findet.

"Für mich ist jede Arbeit eine technische Herausforderung und eine Kombination aus High und Low-Tech. Materialien auf die eigene ästhetische Vision abzustimmen, ist für mich das Handwerk des Künstlers."

 

LEBENSLAUF

Andrew Clausen

geboren 1977 in den USA
lebt und arbeitet in Arnheim

Andrew Clausen (U.S.A., 1977) begann seine künstlerische Ausbildung in den kooperativen Ateliers von Art City in Südkalifornien. Von dort aus reiste er nach Italien, wo er 13 Jahre lang an der Seite von Meisterhandwerkern arbeitete und sein Handwerk zu einer abgestimmten Kombination aus konzeptionellen Ideen und raffiniertem Materialeinsatz entwickelte. Gegossener Beton, Metalle und zusammengesetzte Polymere sind seine primären Medien, die er verwendet, um Werke zu formen, die von minimalistischen, zum Nachdenken anregenden Objekten bis hin zu einnehmenden Fabriken reichen. Er lebt und arbeitet derzeit in der Stadt Arnheim, Niederlande.

Ausbildung

- Art City Sculpture Studios – Ventura, California
apprenticeship 1996-1999

- Ventura City College – Ventura, California
life drawing 1997-1998

- UC Santa Cruz – Santa Cruz, California
life drawing 1998

- Bela Bacsi studio – Santa Barbara, California
apprenticeship 1997-1998

- Centro d'arte Verrochio – Casole d'Elsa, Italy
studio artisan 1999-2000

- Studio SEM – Pietrasanta, Italy
studio artisan 2000-2004

- Studio ARKAD – Seravezza, Italy
studio artisan 2002-2005

Ausgewählte Ausstellungen

- ART MATTERS 2, online group exhibition
Galerie Biesenbach – Cologne, Germany
29/11/2020 – 23/12/2020

- Configurate, group exhibition
& Gallery – Edinburgh, United Kingdom
01/08/2020 – 02/09/2020

- REFLESSI, group exhibition
Galleria della Fondazione ARKAD – Servezza, Italy
08/07/2017 – 10/09/2017

- NOX, group exhibition
Gallery OODE – Amsterdam, Netherlands
26/11/2016 – 26/01/2017

- This Art Fair, group exhibition
Beurs van Berlage – Amsterdam, Netherlands
30/12/2015 – 03/01/2016

- Surface Tension, group exhibition
Singular Art – Den Bosch, Netherlands
06/06/2015 – 05/07/2015

- 24H West: Culture by Artists, group exhibition
Gallery LOKAALWV15 – Amsterdam, Netherlands
06/09/2015 – 21/03/2015

- Art in Redlight, 10th edition, group exhibition
Beurs van Berlage – Amsterdam, Netherlands
27/12/2014 – 30/12/2014

- 30 years TORCH, group exhibition
TORCH Gallery – Amsterdam, Netherlands
06/09/2014 – 11/10/2014

- Summer at TORCH, group exhibition
TORCH Gallery – Amsterdam, Netherlands
20/07/2013 – 17/08/2013

- RAW Expo, group exhibition
Felix hangar – Rotterdam, Netherlands
8/2/2012 – 4/3/2012

- Artspot Amsterdam, group exhibition
represented by Gallery 9 – Amsterdam, Netherlands
11/5/2011 – 15/5/2011

- Seravezza Steel, solo exhibition
Gallery 9 – Amsterdam, Netherlands
5/6/2010 – 3/7/2010

 

PATRIZIA KRÄNZLEIN

o.T., 2020
Linolfarbe und Graphit auf Papier (auf Platte aufgezogen), 70 x 50 cm

880,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Patrizia Kränzlein ... mehr >

Schritt für Schritt nähern wir uns unserem Finale am kommenden Montag: Täglich um 18h fügen wir – ohne wertende Reihenfolge – unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 eine weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstlerin Nummer 12 von insgesamt 15 Finalist*innen vorzustellen, Patrizia Kränzlein (*1987 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Stuttgart). Lesen Sie mehr über die abstrakt arbeitende Künstlerin und ihre Arbeiten, die aus variablen geometrischen Grundformen entwickelt und segmental in die Bildfläche integriert werden, in ihrem nachfolgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Patrizia Kränzleins Zeichnungen, eine Kombination aus Graphit und Linolfarbe auf Papier, sind meist auf Schwarz-, Weiß- und Grauwerte reduziert. Bei der Herstellung wird die Farbe mit einer Walze direkt auf das Papier aufgetragen, somit fungiert die Walze als Zeicheninstrument.

Die Arbeiten werden aus variablen geometrischen Grundformen entwickelt und segmental in die Bildfläche integriert. Sie zeigen Bildräume, die durch Linien, Flächen, Schattierungen und Tiefenräume konfiguriert werden. Dabei sucht die Künstlerin stets den Weg in die Tiefe, mit einem Anspruch nach dem Gültigen, hin zum Wesentlichen.

 

LEBENSLAUF

Patrizia Kränzlein

1987 geboren in Stuttgart
lebt und arbeitet in Stuttgart

Studium

2008-2017
- Studium Malerei und Glasgestaltung
- Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2008-2015
- Studiengang Kunsterziehung
2015-2017
- Studiengang Bildende Kunst
2017
- Diplom Bildende Kunst

Auszeichnungen/Preise

2020
- Preis für junge Kunst 2019/2020, Galerie Kunsthöfle e.V., Bad Cannstatt
2016
- Preisträgerin des Young Art Award <33, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
2012
- Akademiepreis für Projektarbeit (Glas und Glück)

Ausstellungen (Auswahl)

2020
- ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach, Köln (online)
- Zimmerecken, Museum Villa Flora, Winterthur, Schweiz
- Linie – Fläche – Raum: Harmonie mit Maß und Gesetz, Kunsthaus Fischer, Stuttgart
- Contemporary meets masters, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Raumgefüge, Kunstverein Ludwigsburg (EA)
- Preis für junge Kunst 2019/2020, Galerie Kunsthöfle e.V. Bad Cannstatt
2019
- Ereignis Freihandzeichnung 2019, Tapetenwerk, Leipzig (K)
- Raumkonfiguration, Galerie der Stiftung S BC pro-arte, Biberach (EA)
- Raumzeichnungen, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz (EA)
- aufgeSCHLOSSen 2019, junge Kunst aus Baden-Württemberg, KISS-Untergröningen
- Donaueschinger Regionale 2019, Donauhallen, Donaueschingen (K)
2018
- Künstler für den Frieden, Mediathèque, Montbeliard, Frankreich
- Das kleine FormArt, Galerie Interart, Stuttgart
- Spot on 3D, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
2017
- Blick Fang 2017, Kunsthaus Kaufbeuren
- 2xK 2xT, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Schwarz auf Weiß, Galerie Kunsthöfle e.V., Stadtarchiv Stuttgart  (EA)
- Diplomausstellung, Projektraum AKKU, Stuttgart
- Raumkonfiguration, Galerie Wendelinskapelle, Marbach am Neckar (EA)
2016
- Preisträgerin des Young Art Award <33, Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich, Schweiz
- Thomas went to the market- a take away show., Kunstverein Geislingen (Steige)
- Neujahrsempfang 2016, Landratsamt Ludwigsburg
2015
- In Stein, auf Leinwand, auf Papier, Galerie Dorn, Stuttgart
- This moment is all there is, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg

EA: Einzelausstellung
K: Katalog

 

EVELYN SNOEK

All_black#1, 2020
Acryl, Gips, Farbmedium und Lack auf Leinwand, 17,5 x 12 x 5,8 cm

650,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Evelyn Snoek ... mehr >

Täglich um 18h fügen wir unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 eine weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstlerin Nummer 11 von insgesamt 15 Finalist*innen vorzustellen: Evelyn Snoek (lebt und arbeitet in Den Haag). Lesen Sie mehr über die abstrakt arbeitende Künstlerin und ihre Werke, angesiedelt zwischen Malerei und Skulptur, in ihrem nachfolgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Evelyn Snoek ist eine Malerin, die vor allem für ihre farbenfrohen Farbskulpturen bekannt ist. Der Aufbau eines Bildes durch Wiederholung, das Arbeiten in Serien, Schichtung und die Anwendung von Ordnungsprinzipien, das Denken in Textur und Struktur und das Arbeiten mit Stapeleffekten unterstreichen, dass Distanz erst dann wirklich verschwindet, wenn etwas greifbar gemacht wird. Was man sieht, sind Schichten aus Zeit, Raum, Fluidität und Farbe. Denn alle künstlerischen Ausdrucksformen, die Ideen greifbar machen, beseitigen die Distanz zwischen Betrachter und Kunstwerk. Jene Erfahrung der Vereinigung, durch die wir buchstäblich berührt werden können.
Die Kunst von Evelyn Snoek hat nach Jahren der Erfahrung und harter Arbeit eine Apotheose erreicht. Die Suche nach dem Wesen der Malerei führte sie über viele Jahre in vielen Stilen von großformatigen Werken und Serien mit Assoziationen aus Landschaft und chemischen Prozessen – wegen der Faszination für die Alchemie und die physikalischen Eigenschaften der Farbe arbeitete sie in Ölfarbe und als Grafikerin und fertigte Radierungen an – bis zur Zerstörung und Zerschneidung der Leinwände, um nach einer neuen Definition von Raum und Zeit zu suchen. Die intensive Art zu malen und die Suche nach Sinn und Inhalt wandelten sich mit der Zeit zur Suche nach der Malerei selbst. Das Medium ist die Botschaft.
Das Ausgießen von Farbe war schon immer eine Konstante, und wegen der Farbe, die auf dem Boden verloren ging, begann sie, Plastikbehälter zu verwenden, in denen sie die flüssige, inzwischen Acrylfarbe, auffing. Auch das Recycling von Materialien wurde zum Thema. Und wegen der Formen und Gestalten aus den Plastikbehältern, die an sich schon skulptural waren, begann sie, sie als Form zu verwenden. Als Replik für die Herstellung eines skulpturalen Farbwerks. Die Werke wurden auch minimalistischer und konzentrierten sich in Form und Gestalt.
Das Hauptaugenmerk in ihrem Werk lag aber immer schon auf der Farbe selbst als Trägerin von Bedeutung und Inhalt. Farbe, mit oder ohne alle Arten von Zusätzen, kann alle Arten von Empfindungen und ästhetischen Erscheinungen hervorrufen. Auch in diesem Sinne ist Schwarz als Farbe von besonderer Bedeutung. Farbe als realer Teil eines physikalischen Universums. Schwarz ist faszinierend, es ist unendlich und revolutionär.

 

LEBENSLAUF

Evelyn Snoek

geboren in den Den Haag born in Den Haag, The Netherlands
lebt und arbeitet in Den Haag lives and works in Den Haag, The Netherlands

Studium

1989-1993
- Royal Academy of Art, The Hague (diploma)
1983-1984
- Academy of Visual Arts, Arnhem

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2021
- "ART MATTERS 2", Galerie Biesenbach, Cologne, Germany (online)
- "Orbit", Poimena Gallery, Australia
2020
- 1 ½ m Expo, Pulchri Studio, The Hague (NL)
- Duo exhibition TZT043 with Jan Hendriks, Bos Fine Art, The Hague
- Sneak preview duo exhibition, Bos Fine Art, The Hague
2019
- "Industrial Panorama", Gatakers Artspace Maryborough, Australia
- "Cross Gallery 3rd Year Anniversary", Cross Gallery, Bundaberg, Australia
- "Black Box (es)", La 'S' Grand Atelier, Vielsalm Belgium
2018
- “The new etching, mining for images”, Graphic workshop / HOOGTIJ (Haagse Rondgang), The Hague
- “3 meters LOOF”, Gallery LOOF, Jubbega, Friesland (NL)
- “Black Box” (Traveling Exhibition), Künstlerhaus Saar, Saarbrücken, Germany
2017
- “Black Box” (Traveling Exhibition), curated by Boecker Contemporary, Faux Mouvement Center d'Art Contemporain, Metz, France
2016
- "MITTLERWEILE", tête, Berlin (DE), curated by Hans Könings 2014: "THE HAGUE MEETING - BEGEGNUNG LEIPZIG", 10 artists from The Hague exhibit in Tapetenwerk, Leipzig (DE), curated by Pim Voorneman
2012
- "The Evolution of Arts", Pulchri Studio, The Hague
2011
- "Creating the void" with Charl van Ark, Koen Delaere, Stefan Gritsch, Rik van Hazendonk, Aart Houtman, Willy de Sauter, Reinoud van Vught and Rob van de Werdt, Pulchri Studio, The Hague
2010
- Exhibition "Along the boundaries of abstraction", with public conversation conducted by Felix Villanueva in Haagse Kunstkring
2009
- Exhibition "The choice of ...", Haagse Kunstkring
- Private collection, Heusden a / d Maas
2008
- "On the way to TEFAF", Private Collection, Maastricht with Bram Bogart, Lucebert, Marc Mulders, Arnulf Rainer, Carel Visser and others.
2007
- Private collection, Heusden a / d Maas, "Private collection II Preview 2008" with Niklas Anderberg, Anutosh, Han Klinkhamer, Reinoud van Vught and others.
2006
- Gorinchem, Exhibition space De Pastorie, "Anniversary exhibition with 10 artists" Gorinchem, Exhibition space De Pastorie, "Anniversary exhibition with 10 artists" with Niklas Anderberg, Pontus Carle, Ton Kraayeveld, Sjef Henderickx, Marja de Raadt, Klaus Zilla and others.
2001
- South Holland Graphics Manifestation, Grote Kerk, The Hague
2000
- KunstRai, Amsterdam
- Akzo / Nobel, Arnhem (d)
1995
- ART & IMAGE, Grote Kerk, The Hague
- "Haagse Salon", Atrium, The Hague
1994
- "By invitation", Haagse Kunstkring
1993
- "Debut", Pulchri Studio, The Hague

Ausgewählte Einzelausstellungen

2000
- Shell, Rijswijk
1998
- Gallery De Ooievaar (The Hague Tour), The Hague
1996
- Grafiekwinkel Inkt, The Hague
1993
- Exhibition The Hague Boys Grafiekprijs, Grafiekwinkel Inkt, The Hague

Auftragsarbeiten

- Royal Netherlands Art Collection 2002-2003

Auszeichnungen / Preise / Stipendien

2001
- Production scheme, Stroom hcbk, Municipality of The Hague
2000
- Production scheme, Stroom hcbk, Municipality of The Hague
1998
- Production scheme, Stroom hcbk, Municipality of The Hague
1996
- Incentive Grant, A.O.P. Stroom hcbk, municipality of The Hague
1994
- Incentive Grant, A.O.P. Stroom hcbk, municipality of The Hague
1993
- Javanese Boys Graphic Prize (nomination)
- Contribution Graduation Exhibition KABK, Karel Klinkenberg Fund

Ausgewählte Privatsammlungen

2020
Kuwait
Wassenaar (NL)
Germany
Utrecht (NL)
2019
Sweden
2018
The Hague (NL)
2010
Delft
2009
Amsterdam
1997
The Hague

Ausgewählte Öffentliche Sammlungen

2018
- EM Gallery, Kollum (NL)
2012
- House of Representatives, The Hague
2007
- Company collection, Gorinchem
- Collection Château de la Resle, Montigny la Resle, France
2002
- Royal Netherlands Art Collection, Commission
2000
- SHELL Technology Exploration and Production
1996
- Ministry of Foreign Affairs, The Hague

Veröffentlichungen / Presse

2018
- RUW # 2 "Serendipity" artist magazine
- RUW # 1 "Unbekannterweise" artist magazine
2014
- THE HAGUE MEETING - BEGEGNUNG LEIPZIG, special artist edition
2011
- Creating the void, special edition accompanying exhibition, Pulchri Studio, The Hague
2003
- Expo De Raadt, Anderberg and guests, Article Piet Augustijn, Gorcumse Courant
2002
- Royal Netherlands Art Collection 2002-2003, Catalog
2000
- Can you see the artist? SHELL Technology Exploration and Production, Trade Journal

 

UTE KRAFFT

Ein zu Ruß zerfallenes Ego, 2020
Acryl auf Leinwand, 100 x 70 cm

1.200,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Ute Krafft ... mehr >

Bereits im April war Ute Krafft (*1963 in Hermannstadt, Rumänien, lebt und arbeitet in Köln) in unserer ersten virtuellen Ausstellung ART MATTERS vertreten. Und auch heute Abend freuen wir uns, ihr für unseren Open Call eingereichtes Werk im Rahmen unserer Top 15 zu präsentieren. Lesen Sie mehr über die Künstlerin, die 10. unserer 15 ART MATTERS 2-Finalist*innen, und ihre figurative Malerei voller Geheimnisse und Drama im nachfolgenden Statement und Lebenslauf.

 

STATEMENT

Geheimnisvolle Szenen, verdeckte Körper, fragmentarische Einblicke: Ute Kraffts figurative Bildwelten entziehen sich einer eindeutigen Zuschreibung. Sie legen Fährten und hinterlassen ein vages Gefühl des Unbehagens.

Die Arbeiten eröffnen Gegenwarts-Welten, deren Protagonisten uns darum vertraut scheinen. Die Szenen wirken wie aus dem Leben gegriffen: Sie suggerieren dem Betrachter, heimlicher Augenzeuge eines flüchtigen Moments zu werden. Ute Kraffts Gemälde offenbaren das Drama, welches unter der Oberfläche lauert. Die Ereignisse werden in ein scharfes theatralisches Licht gestellt und zeigen Frustration, Obsession, Schmerz, Schuld, Angst oder Unfähigkeit.

Für die in Siebenbürgen geborene Künstlerin sind menschliche Interaktionen – bildlich gesprochen – ein komplexes Ballett der Gefühle. Ihr Augenmerk gilt der Ergründung unserer Eigentümlichkeiten, unserer Beziehungen zueinander: Ihre Gemälde spiegeln psychologische Dramen. Der Betrachter wird in das oft rätselhafte Geschehen hineingezogen und dabei von einem mulmigen Gefühl befallen.

Das Herzstück in Ute Kraffts Malerei sind die Menschen: Ob verloren wirkend, in ihrer eigenen Gedankenwelt versunken, versuchen sie stets, durch ihr Schweigen unsere Aufmerksamkeit zu erlangen.

 

LEBENSLAUF

Ute Krafft

1963 geboren in Hermannstadt, Rumänien
lebt und arbeitet in Köln

Studium

- Absolventin der Werkschule für Malerei Bildhauerei am Ubierring unter Professor der Malerei Karl Marx und Professor der Bildhauerei Karl Burgeff

Ausgewählte Ausstellungen

- Online-Ausstellung “ART MATTERS 2“ Galerie Biesenbach, Köln
- Galerie ,am Niel‘ „Schaumstoffarbeiten“
- Galerie 68/elf „Schaumstoffarbeiten“
- WDR Köln Bocklemünd „Hurra Deutschland“
- Historisches Museum Gotha „Hurra Deutschland“
- Puppenmuseum Hahnau „Hurra Deutschland“
- Haus Der Geschichte Bonn „Karikaturenausstellung“
- Haus der Geschichte Bonn „Very British“
- Online-Ausstellung “Art Matters“ Galerie Biesenbach, Köln
- White Cube Online „Virus Diary“
- Kulturkirche Ost „Frauen-Power“
- Berlin „48 Stunden“ Prachtsaal
- Installation Skulpturenausstellung „Von Händen und Menschen 1“
- Installation Skulpturenausstellung „Von Händen und Menschen 2“
- Open Space Lindenstrasse 34 „Verhüllungen und Aussichten“

Projekte

2007-2019
- freiberufliche Tätigkeit in den Bereichen Puppenbau, Maskottchen, Handabformungen, Körperabformungen, Totenmasken
2003-2007
- Entwurf und Herstellung des Maskottchens „Pille“ der WM 2006 für die FIFA
- Assistenz und Betreuung des WM 2006 Maskottchens „Goleo“ und „Pille“ für die FIFA
1986-2001
- Hurra Deutschland TV Sendeformat

Workshops

- Puppenspiel Workshop von Robert Tygner
- Warmschaum Workshop von Sherman Lab.
- Maskenbau Workshop von Keppler/ Kryolan
- Studium von 3D Computerprogramm 3DStudiomax
- Studium vom 3D Computerprogramm Maya inl. Skannertechnik mit Microscribe
- StudiumTrickfilm Animation an der Filmakademie Köln

 

KATJA PÁL

GZZRT-227, 2020
Acryl, Leinwand, Holz, 68 x 66 cm

1.200,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Katja Pál ... mehr >

Täglich um 18h fügen wir unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 eine weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstlerin Nummer 9 von insgesamt 15 Finalist*innen vorzustellen: Katja Pál (*1979 in Murska Sobota, Slowenien, lebt und arbeitet in Budapest, Ungarn). Lesen Sie mehr über die abstrakt-minimalistische Malerin und ihre Werke, die sie aus den grundlegendsten visuellen Elementen aufbaut: Fläche/Form, Farbe und Linie, in ihrem nachfolgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Meine Praxis ist eher introvertiert, konzentriert sich auf die konkrete, physische Realität des verwendeten Mediums, d.h. der Malerei. Obwohl Konstruktivität und Verspieltheit wesentliche Bestandteile meines Schaffens sind, lässt sich das Thema meiner neueren Arbeiten am besten innerhalb der Fragestellung verstehen: „Was passiert, wenn wir ein Gemälde betrachten?" und damit die Vitalität der Beziehung zwischen einem Gemälde und seinem Betrachter zu erforschen, wobei Manipulationsmöglichkeiten von großer Bedeutung sind.

Ich baue das Gemälde aus den grundlegendsten visuellen Elementen auf: (ebene) Fläche/Form, Farbe und eine Linie. Ich versuche, diese so zusammenzusetzen, dass die Werke, indem ich das Konzept der Perspektive und die Möglichkeiten einer geformten Leinwand in Frage stelle, mit der Illusion der Tiefe spielen, in der Hoffnung, den Betrachter „zu verwirren“.

All dies unter Beibehaltung oder gar Betonung der Objektivität des einzelnen Gemäldes. Das Bild existiert nicht nur innerhalb seines Rahmens, sondern ist Teil des physischen Raumes, dessen wesentlicher Bestandteil auch der Betrachter ist. Mit anderen Worten, ich strebe danach, dass der Betrachter sich selbst über die Kontemplation wahrnimmt, um eine „intime" Verbindung mit dem betrachteten Objekt herzustellen. Die lineare Zeichnung setzt sich oft an den Seiten der Leinwand fort und ist ein zusätzlicher Auslöser, der den Betrachter dazu auffordert, aktiv zu sein, während er die „Szene" beobachtet, da sich das Bild mit unserem Fokus und/oder Standpunkt verändert.

Der Begriff des Konstruierens und die damit einhergehende Heimwerker-Mentalität gehören zu meinem Alltag, seit ich mich erinnern kann. Das ist kaum eine Überraschung, wenn man bedenkt, dass ich eigentlich in einer Schreinerei aufgewachsen bin. Unter der Aufsicht meines Vaters sammelte ich Holzabfälle, um sie zu polieren und zu einzigartigem Spielzeug zusammenzusetzen.

Wenn man davon ausgeht, dass ein Bild, das sich niemand ansieht, nur ein potentielles Bild ist und dass jeder Dialog zwei Personen erfordert, könnte ich genauso gut sagen, dass meine Bilder eigentlich Metaphern für mich selbst sind. Ich bin derjenige, der sich danach sehnt, sich zu verbinden; mit mir selbst und der Gesellschaft. Deshalb ist es mir wichtig, meine Werke, wenn auch mit etlichen nicht-malerischen Mitteln, mit meinen eigenen Händen zu schaffen.

 

LEBENSLAUF

Katja Pál

1979 geboren in Murska Sobota, Slowenien
lebt und arbeitet in Budapest, Ungarn

(2005-2009: arbeitete im Duo mit Eva Vasari als: artIchoke)

Studium

2010
- MFA degree, Academy of Fine Arts and DeSLOgn, Ljubljana, SL
2005
- graduated from the Academy of Fine Arts and DeSLOgn, Ljubljana, SLO (painting)
2003
- Student exchange at National College of Art and DeSLOgn, Dublin, IRL

Kuratorische Tätigkeit

2017
- INTEAM – Szombathey Képtár, HU
- WHAT WE HAVE IN COMMON? – MÜSZI Budapest, HU
2016
- Best of D’CLINIC - Gonczy Gallery, Zalaegerszeg, HU
2014
- MiXER first 10 – interactive exhibition – Gonczy Gallery, Zalaegerszeg, HU

Ausgewählte Einzelausstellungen + Projekte

2020
- VERSUS / duo show with VETŐ Orsolya Lia, Viltin Gallery, Budapest, HU
2019
- CORELLATIO GAMING, Gonczy Gallery, Zalaegerszeg, HU
2014
- »Never say never«, Ante Trstenjak Gallery, Ljutomer, SLO
2012
- Skodelica toplega mleka : Kino šiška / kamera, Ljubljana, SLO
2011
- Short circuit : instinc, Singapore, SG
2009
- REFLECTIONS : instinc, Singapore, SG
- soulstriptease [artIchoke] : Gallery TKG, Trieste, IT
- drawings [artIchoke] : Gallery Lek, Ljubljana, SLO
2008
- »short circuit« : painting exhibition, Gallery Srečišče, Ljubljana, SLO
- soulstriptease [artIchoke] : ega, Vienna, AT
2007
- soulstriptease [artIchoke] : Embassy of the Republic of Slovenia, London, UK
- NAPLAVINE/ALLUVIA : painting exhibition, Gallery Prežihov Voranc, Ljubljana, SLO
- soulstriptease [artIchoke] : Werkbund Gallery, Graz, AT
2003
- cooked milk : drawings, The Front Lounge, Dublin, IRL
2002
- csináltatni kepeket : painting exhibition, Gallery Sinagoga, Lendava, SLO

Ausgewählte Gruppenausstellungen + Projekte

2020
- ART MATTERS 2 / online group show, Galerie Biesenbach, Cologne, DE
2019
- COLORFIELD – Viltin Gallery, Budapest, HU
- EXPLORERS – Ybl Budai Creative House, Budapest, HU
- SZÜRET : ÚjMűhely Gallery, Szentendre, HU
- 4x NEOBREMENJENO, Equrna Gallery, Ljubljana, SLO
2017
- kint-bent, Grotta, Tata, HU
2016
- inteam, Szombathely keptar, Szombathely, HU
- Naključja IV, Gallery Murska Sobota, Murska Sobota, SLO
- Ogledalo duše, Várnegyed Galéria, Budapest, HU
2015
- V. Ars Pannonica, FLUX Gallery, Budapest, Hungary
2014
- MUZE at month of design Ljubljana, Dunajska 123, Ljubljana, Slovenia
2013
- Recent works : GAlerie sonderwunsh, Nussbaumen, CH
2012
- "és vegyünk rajta egy üveg bort..." : MMIK - Médium Galéria, Szombathely, HU
2011
- Squares invasion : INSTINC, Singapore, SG
- TRANSCOM.hu : Kortárs Magyar Galéria, Dunajská Streda, SK
- Mladi umetniki pomurja : Galerija murska sobota, SLO
2009
- ArtJoke(r)s : instinc (partner program of the Singapore Art Show '09; Art is___?), SG
- 20 years after [artIchoke] : MOYA, Vienna, AT
2008
- premiera17 : Gallery for contemporary art, Celje, SLO
- "goodbye Hiro!" : Galerie Washaus, Berlin, DE
- Fauna [artIchoke] : Workshop gallery, Bialystok, PL
- 6th international comics’ showroom : SKC, Srećna galerija, Beograd, RS
- 2.m (multi-,inter-, neo-, trans-, …) : Gallery Miklova hiša, Ribnica, SLO
- "DRAW IN" [artIchoke]: 00130Gallery, Helsinki, FIN
2007
- MIXED SHOW-CONTEMPORARY BALKAN ART : Gallery SULUV, Novi Sad, RS
- Terminal00 : Westbourne Studios, London, UK
2006
- 7. Slovenian Biennial of Illustration : Gallery CD, Ljubljana, SLO

Internationale Artist-in-Residencies + Symposien

AUG 2017
- International Art Colony Hegyvidek, Budapest, HU
JUL 2014
- 51st Painters colony Izlake Zagorje, Izlake, SLO
JUL 2013
- 16th International Art Colony Križanke, Ljubljana, SLO
JAN-APR 2011
- A.I.R. @ INSTINC, Singapore
SEP 2009
- A.I.R. @ INSTINC, Singapore
MAY 2008
- VINO-ART 5, Dobrovnik, SLO
JUN 2004
- ARTeden, Lonjer, IT

 

STUART FINEMAN

as yet untitled, 2020
Öl auf Leinwand, 111,5 x 86,5 cm

2.000,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Stuart Fineman ... mehr >

Halbzeit: Täglich um 18h fügen wir unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 eine weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstler Nummer 8 von insgesamt 15 vorzustellen: Stuart Fineman (*1952 in Philadelphia, Pennsylvania, lebt und arbeitet in Philadelphia). Lesen Sie mehr über den abstrakt-minimalistischen Maler und seine auf nur wenige Farben und Formen reduzierten Arbeiten in seinem nachfolgenden Künstler-Statement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Gestalterische Belange, Form, Ausgewogenheit, Direktheit und Farbe, bilden den Schwerpunkt dieses Werkes. Die Reduzierung der Palette auf nur wenige Farben und Werte mit vereinfachten Formen hat langsame Entdeckungen während des Prozesses ermöglicht, in der Hoffnung, dass die Wahrnehmung zu einer ähnlichen kontemplativen Erfahrung wird. Frühere Episoden setzen sich in dem Werk fort, die das Wesen der Erinnerung, des Realen und des Imaginierten, heraufbeschwören.
Die Wahrnehmung des Raumes ist für den Betrachter nicht diktiert. Linien- und Formenspiele und einfache Anpassungen von Farbe und Wert schaffen Interpretationsmöglichkeiten. Es ist die Feld- oder Bildebene, die in ein Spiel mit der rätselhaften Realität verwickelt ist. Es gibt keine bildlichen Bedenken bei einer wie auch immer gearteten zielgerichteten Darstellung. Es gibt keine größere Bedeutung, nichts ist verborgen, und das Werk ist vollkommen selbstreferentiell.
Die Ambiguität ist der Ort, an dem das Engagement beginnt. Für den Betrachter hat dieses Engagement mit der Entdeckung von etwas Unbekanntem zu tun. Es ist ein neuer Geschmack; es gibt keine Worte, um ihn zu beschreiben. Aber durch diese Erfahrung der Konfrontation mit etwas Anderem und Unvertrautem gibt es ein Potenzial für die Begegnung mit dem Evokativen.

 

LEBENSLAUF

Stuart Fineman

1952 geboren in Philadelphia, Pennsylvania
lebt und arbeitet in Philadelphia, Pennsylvania

Studium

- M.F.A., Mills  College,  Oakland, California
- B.F.A., Philadelphia  College of Art (now, University of the Arts), Philadelphia,  Pennsylvania

Lehraufträge

1997-2000
- University of the Arts, Philadelphia, PA
2000-2006, 2013-2019
- Drexel University, Philadelphia, PA
2000-2020
- Philadelphia/Jefferson University, 2006-2012, Foundations Department Chair

Ausgewählte Ausstellungen
(seit 2014)

2020
- “ART MATTERS 2”, Group exhibition, Galerie Biesenbach, Cologne, Germany (online)
- “Far Out”, Group exhibition, Rheims, France
2019
- “the call of the drummers at daybreak” Recent work by Stuart Fineman and Alan Greenberg, Patricia M. Nugent Gallery, Rosemont College, Rosemont, PA
- “Coterie to Coterie” International Biennial of Artists practicing reduced Abstraction, Sydney, Australia
- Group exhibition at Five Walls, Melbourne, Australia
- “Color Field 2”, Cross Gallery, group exhibition, Bundenberg Australia
- The Road Paintings, an RNOP Exhibition in Melbourne, Australia
2018
- “Random”, Group Exhibition of reduced Abstraction, Paul Williams Gallery, Ontario, CA
- RNOP Australia, International Group exhibition of artists who practice reduced abstraction, University of Queensland, curated by Dr. Billy Gruner
- RNOP Cincinnati, International Group exhibition of artists who practice reduced abstraction
- Maniac 6, Sacramento, CA, Group exhibition of reduced abstraction curated by Andy Cunningham
2017-18
- Black Box, traveling group exhibition curated by Arvid Boecker
- Daylight Between Us, Traveling group exhibition curated by Jeffrey Cortland Jones
2016
- “bluegreengray” Abington Art Center, solo exhibition
2015
- “liminal”, Space gallery, Pomona, California, Stuart Fineman, Jan Taylor and Alan Greenberg
2014
- “nothing is everything”, Stuart Fineman, Karen Baumeister and Alan Greenberg, Norristown, PA

Ausgewählte Ausstellungen
(vor 2014)

- “Shoah”, Stuart Fineman and Alan Greenberg", Borowfsky Gallery, Philadelphia, Pennsylvania
- Moniqie Goldstrom Gallery, Group, New York, NY
- "Even These Primeval Mountains", Solo, Christopher Grimes Gallery, Santa Monica, California
- Gallery Paule Anglim, Solo, San Francisco, California
- Christopher Grimes Gallery, Solo, Santa Monica, California
- Gwydion Gallery, Solo, San Diego, California
- Christopher Grimes Gallery, Solo, Carmel, California
- Janet Steinberg Gallery, Solo, San Francisco, California
- Southern Exposure Gallery, Solo, San Francisco, California
- Recent Work, Solo, Plaza Gallery, Bank of America World Headquarters, San Francisco, California
- "Pergatoire", Solo, ARCUS, Paris, France
- Academy of Art College, Solo, San Francisco, California
- “Through The Heart of the City”,  Group, The Philadelphia Art Alliance,  Philadelphia, Pennsylvania
- “The Big Picture”, Group, The Abington Art Center, Jenkintown, Pennsylvania
- "Selected Drawings from The Anderson Collection “, Palo Alto Cultural Center, Palo Alto, California
- "The First Ten Years"   San Francisco Museum of Modern Art Rental Gallery, San Francisco, California
- "The Planar Dimension: Geometric Abstract Artists in the Bay Area", Walnut Creek Civic Arts Gallery, Walnut Creek, California
- "Painters: A Survey of New York, Los Angeles and The Bay Area", Sonoma State University Art Gallery, Rohnert Park, California
- "Motor Trends: The Artist and the Automobile", Grapestake Gallery, San Francisco, California
- "Dynamic Equilibrium, Neo Constructivist Artists", A.R.E. Gallery, San Francisco, California
- San Francisco Museum of Modern Art Rental Gallery, San Francisco, California
- Vincent Kling Gallery, Solo, Philadelphia, Pennsylvania

Ausgewählte Sammlungen

- New York Presbyterian Hospital / Cornell Medical School, Commission, New York, New York
- The Anderson Collection, Menlo Park, California
- NTT Data Communications Systems Corporation, Commission, Tokyo, Japan
- Sofitel Corporation, Paris, France
- Skidmore, Owings and Merrill, San Francisco, California
- Bilkay and Illanas, West Palm Beach, Florida
- Saks Fifth Avenue, New York, New York
- Jean–Louis Servan Schreiber Collection, Paris, France
- Brobeck, Phleger and Harrisson, San Francisco, California
- Syntex Laboritories, Incorporated , Palo Alto, California
- The Oracle Corporation, Redwood, California
- Scotts Restaurant, Commission Orange County, California

 

PAUL CORVERS

no title (916), 2020
Acryl auf Leinen, 30 x 40 cm

950,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Paul Corvers ... mehr >

Täglich um 18h fügen wir unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 eine weiteres Kunstwerk hinzu. Heute freuen wir uns, Künstler Nummer 7 von insgesamt 15 vorzustellen: Paul Corvers (*1953 in ’s-Hertogenbosch, lebt und arbeitet in ’s-Hertogenbosch). Lesen Sie mehr über den abstrakt-minimalistischen Maler und seine reinen, aus klaren Farbflächen aufgebauten Kompositionen im nachfolgenden Statement und seinem Lebenslauf.

 

STATEMENT

von Hans November, Kurator für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts am Noord-Brabants-Museum in 's-Hertogenbosch

In den neueren Werken von Paul Corvers werden die figurativen Werkzeuge zunehmend aufgegeben, um zu reinen, abstrakten Kompositionen zu gelangen, die aus klaren Farbflächen aufgebaut sind, die durch Unbestimmtheit und Zufall bestimmt werden. Damals schuf Piet Mondrian seine Kompositionen intuitiv, aber harmonisch. Dies erkennen wir auch in den Werken von Corvers.
Während sich die Neuen Wilden uns als ausdrucksstarke Maler präsentierten, die Dogmen abgeneigt waren und in völliger Freiheit arbeiteten, erreicht Corvers dieses Stadium mit einem ganz anderen Werk.
Das Abenteuer der Malerei ist auf ein Minimum reduziert. So verweisen die Farbflächen, die auf der Leinwand erscheinen, nur auf sich selbst. Sie sind völlig in Ruhe und völlig in Frieden miteinander. Das Ergebnis sind Werke, die eine willkommene Stille darstellen. Die kleinen Formate der meisten Werke entfalten eine nie dagewesene Erhabenheit. Das steht im Einklang mit dem, was John Cage einmal sagte: „Es gibt keinen leeren Raum oder eine leere Zeit. Es gibt immer etwas zu sehen, etwas zu hören. In der Tat, wenn wir versuchen, Stille zu erzeugen, können wir das nicht.“ In der Kunst von Paul Corvers führt die Arbeit in großer Freiheit auch zu einer an Bildern und Tönen reichen Leere. Eine komponierte Stille.

 

LEBENSLAUF

Paul Corvers

1953 geboren in ’s-Hertogenbosch
lebt und arbeitet in ’s-Hertogenbosch

Studium

- 1977-1982 painting and monumental design at the Art Academy St. Joost in Breda

Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2020
- ART MATTERS 2 – Galerie Biesenbach, Cologne Germany, online (G)
- A Composed Silence - Gallery M21, Knokke Belgium (E)
- Urban Artists V - De Nieuwe Kunstruimte, ’s-Hertogenbosch (G)
- Keep up the Good Work! - Willem Twee, ’s-Hertogenbosch (G)
- Grey/Gray (Matters) - Divisible Gallery in Dayton OH (G)
- Zwischenräume - Rosalux – the Berlin-based art space, Berlin (G)
2019
- The Landscape Beyond - ‘TZIEN te Mechelen Belgium (E)
- Homerun #1 - Willem Twee ‘s-Hertogenbosch The Netherlands (G)
2018
- Passing Through - KuuB Utrecht The Netherlands (G)
- 139 x Nothing But Good, (G) - Park, Tilburg The Netherlands (G)
2017
- Imago Mundi (Luciano Benetton World Art Collection) Italy (G)
2016
- Empty Spaces - Ruimte P60, Assen The Netherlands (E)
2015
- Blaue Stunde, Luycks Gallery, Tilburg The Netherlands (G)
2014
- The Beauty of Modesty, Kaai Salon, Bruges Belgium (G)
2013/2014
- PAIR - Proto Gallery, Hoboken New Jersey U.S.A (G)
2013
- Arti Capelli - ‘s-Hertogenbosch The Netherlands (E)

 

SALI MULLER

Die Welt steht Kopf, 2020
VSG Glas, Flaschen, 40 x 20 x 32 cm

1.800,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Sali Muller ... mehr >

Tag 6 unserer aktuellen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 und Zeit für den 6. von insgesamt 15 Beiträgen: Wir freuen uns, heute Abend Sali Muller (*1981 in Luxemburg, lebt und arbeitet in Kehlen, Luxemburg) zu präsentieren. Lesen Sie mehr über die Künstlerin und ihre konzeptionellen, skulpturalen Arbeiten im nachfolgenden Statement und Lebenslauf.

 

STATEMENT

Sali Muller verhandelt die Bedeutung von Zeit-Abschnitten neu und pendelt zwischen vorzeitigen, ungeklärten Abläufen und Unendlichkeit. Auf diese Weise erweitert sie die allgemein bekannten allegorischen Bilder europäischer Kunstgeschichte und übersetzt sie in eine Gegenwart aus Brüchen.
Sie bündelt mit konzeptionellen, bildhauerischen Positionen eine Reihe von komplexen Themen, die für ihr ganzes Schaffen von Bedeutung sind.
Sie erforscht mit künstlerischen Mitteln gegenwärtig relevante Fragestellungen, im Besonderen die der Identität, Geschlechterrollen und (Selbst-)Repräsentanz vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungen und in Zeiten von Selbstoptimierung.
Ähnlich den individuellen Versuchen sich in einem sozialen Gefüge sichtbar zu machen, markiert Sali Muller mit lichtreflektierenden Installationen, blendenden Objekten und Projektionen die gesamten Ausstellungsorte.
Ihre visuellen „Kommentare“ werden zum Abbild von Zeit, in der Täuschungen zunehmend eine bedeutende Rolle spielen.

 

LEBENSLAUF

Sali Muller

1981 geboren in Luxemburg    
lebt und arbeitet in Kehlen, Luxemburg

Kommende Ausstellungen

2021
- Al-Tiba, MAMA Modern Art Museum of Algiers, Algeria, North Africa
- Wenn die Sterne vom Himmel fallen, Annexe22, Esch-sur-Alzette, Luxembourg
- Paradoxical Objects, peer to space, Berlin, Germany
- Estampa, Reiners Contemporary Art, Madrid, Spain
- Benefiz Auktion, NAK Neuer Aachener Kunstverein, Aachen, Germany
- Postponed Solo show, Galeria Kogan Amaro, Sao Paulo, Brazil
- Postponed Un voyage dans le bonheur, CAW, Luxembourg

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2020
- ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach, Cologne, Germany (online)
- Life on Tralfamadore, The Flat - Massimo Carasi, Milan, Italy
- Goldstücke, Kunstmuseum Gelsenkirchen, Gelsenkirchen, Germany
- Art Marbella, Reiners Contemporary Art, Marbella, Spain
- Mouvements, Galerie Cedric Bacqueville, Lille, France
-Art2cure, Galerie Indépendance, Luxembourg City, Luxembourg
-Reclaim Award, Cologne, Germany
- And thence we came forth to see the stars again, The Flat - Massimo Carasi, - Milan, Italy
- Add-on, Künstlerhaus Dortmund, Dortmund, Germany
- Art Rotterdam, The Flat - Massimo Carasi, Rotterdam ,The Netherlands
2019
- Strings, White Noise Gallery, Rome, Italy
- Luxembourg Art Week, Luxembourg City, Luxembourg
- Bienvenue Art Fair, The Flat - Massimo Carasi, Cité Internationale des Arts, Paris, France
- 4/10, IKOB Museum of Contemporary Art, Eupen, Belgium
- Spiegelungen, Gallery Nosbaum Reding, Luxembourg City, Luxembourg
- Art2cure, Galerie Indépendance, Luxembourg City, Luxembourg
- Volta Basel, The Flat - Massimo Carasi, Basel, Switzerland
- Dusk till Dawn, The Flat - Massimo Carasi, Milan, Italy
- Digital, e.artis contemporary, Chemnitz, Germany
2018
- Premio Lissone, MAC Museo d’Arte Contemporanea, Lissone, Italy
- Luxembourg Art Week, Luxembourg City, Luxembourg
- Spiegelungen, Projektraum Alte Feuerwache, Berlin, Germany
- Summer Exhibition, JD Malat Gallery, Mayfair, London, The United Kingdom
- Ein gemachter Mensch – Künstlerische Fragen an Identitäten, Kallmann-Museum, Munich, Germany
- Art2cure, Galerie Indépendance, Luxembourg City, Luxembourg
- Birthmarks / Voglie, The Flat - Massimo Carasi, Milan, Italy
- Black & White, e.artis contemporary, Chemnitz, Germany
2017
- Lo sguardo di Narciso, The Flat - Massimo Carasi, Milan, Italy
- Luxembourg Art Week, Luxembourg City, Luxembourg
- YIA Art Fair, The Flat - Massimo Carasi, Carreau du Temple, Paris, France
- Luxembourg Art Prize, Galerie Hervé Lancelin, Luxembourg City, Luxembourg
- Auto I Mobil: Epoche der Mobilität I Epoche der Kommunikation, Tufa Trier, Trier, Germany
- Aesthetica Art Prize, York, The United Kingdom
2016
- Encoding the Urban, Regionale 17, Kunsthaus Baselland, Basel, Switzerland
- XVIII, Luis Adelantado Gallery, Valencia, Spain
- Ostrale, Int. Ausstellung Zeitgenössischer Künste, Dresden, Germany
- Group Show, Zidoun-Bossuyt Gallery, Luxembourg City, Luxembourg'
- 016 Aesthetica Art Prize, York, The United Kingdom
2015
- Incubarte, 7 International Art Festival, Valencia, Spain
- 8e Biennale d’Art Contemporain, Strassen, Luxembourg
- La Liberté d’Expression, Musée Nationale de la Résistance, Luxembourg
- BlauBlauBlau, Tufa Trier, Trier, Germany
- London Calling, Shoreditch, London, The United Kingdom
- The Project, Galerie Bradtke, Luxembourg City, Luxembourg
2014
- Salon du CAL, Luxembourg City, Luxembourg
2013
- Recall, Kjub Gallery, Luxembourg City, Luxembourg
- Expo Urbaine Art Door, Luxembourg City, Luxembourg
- 7e Biennale d’Art Contemporain, Strassen, Luxembourg

Einzel-/Duo-Ausstellungen

2020
- Inside, Espace d’art Susanne Savary, Thionville, France
- Here and there I Ici et là, Centre d’Art Dominique Lang, Luxembourg
2019
- Kunst im Bau, e.artis lab, Wirkbau, Chemnitz, Germany
2019
- Das Zeitfenster, CeCiL’s Box, Cercle Cité, Luxembourg City, Luxembourg
- Fragil, e.artis contemporary, Chemnitz, Germany
2017
- Museum of Vanities, IKOB, Museum of Contemporary Art, Eupen, Belgium
- Blackout, e.artis contemporary, Chemnitz, Germany
2016
- Ecriture Sans Fin, AICA International Association of Art Critics, Kiosk, Luxembourg
2015
- Shadows, Kiosk Trier, Trier, Germany
- Die Entzauberung der Welt, 21Artstreet, Kehlen, Luxembourg
2014
- Erase Project, Galerie A Spiren, Strassen, Luxembourg

Sammlungen

2020
- Villa Vauban - Musée d’Art de la Ville de Luxembourg
- Royal Caribbean International, Odyssey of the Seas
- Collections d’Art de la Ville de Dudelange
- Private Collection, Lille
- Private Collection, Milan
- Private Collection, Milan
2018
- MAC Museo d’Arte Contemporanea Lissone
- Private collection, Milan
2017
- IKOB Museum of Contemporary Art
- Private collection, Milan
2013
- Municipality of Strassen

Editionen

- IKOB Museum of Contemporary Art
- e.artis contemporary

Auszeichnungen/Nominierungen

2020
- Reclaim Award, Cologne, Germany
2018
- Premio della Critica, MAC Museo d’Arte Contemporanea, Lissone, Italy
2017
- Luxembourg Art Prize, Finalist, Galerie Hervé Lancelin, Luxembourg
- Aesthetica Art Prize, Longlist, York, The United Kingdom
2016
- Aesthetica Art Prize, Longlist, York, The United Kingdom
- Int. Emerging Artist Award, Shortlist, Dubai, United Arab Emirates
- Salon de Montrouge, Shortlist, Paris, France
2015
- Blooom Award, Nomination, Cologne, Germany
- Incubarte Award, 7 International Art Festival, Valencia, Spain
2013
- Prix Jeune Artiste, 7e Biennale d’Art Contemporain, Luxembourg

Studium

2009
- History of Arts, University Trier, Germany
2006
- Master in Visual Arts, UMB University Marc Bloch, Strasbourg, France

Veröffentlichungen in Bibliotheken

- Arken Museum of Modern Art
- Arter Space for Art
- e.artis contemporary
- Galeria Elba Benitez
- IKOB Museum of Contemporary Art
- JD Malat Gallery
- Kallmann-Museum Ismaning
- Kunsthalle zu Kiel
- Kunstmuseum Gelsenkirchen
- Kunstmuseum Krefeld
- Kunst- und Museumsbibliothek Köln
- Künstlerhaus Dortmund
- La Galerie Centre d’Art Contemporain
- Latvian National Museum of Art
- Luis Adelantado Gallery
- MAMAC Nice
- Neues Museum Nürnberg
- Oldenburger Kunstverein
- Pasquart Kunsthaus Biel
- Stedelijk Museum Amsterdam
- The Flat - Massimo Carasi

 

VIKTORIA KÖRÖSI

Ring-Quadrat (silbern), 2020
Öl auf Leinen, Holz, 35 x 35 x 5,5 cm

1.250,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Viktoria Körösi ... mehr >

Bereits im April war Viktoria Körösi (*1977 in Budapest, lebt und arbeitet in Linz) in unserer ersten virtuellen Ausstellung ART MATTERS vertreten. Und auch heute Abend freuen wir uns, ihr für unseren Open Call eingereichtes Werk im Rahmen unserer Top 15 zu präsentieren. Lesen Sie mehr über die Künstlerin, die 5. unserer 15 ART MATTERS 2-Finalist*innen, und ihre monochromen, aus einem einzigen Stück Leinwand gefalteten Objekte im nachfolgenden Künstlerstatement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Ich habe mich schon immer zu Strukturen und den so genannten weichen Materialien Papier, Textil und bestimmten Holzarten hingezogen gefühlt. Ich brauche ständig Gerüste als Ausgangspunkt, um etwas zu schaffen. Obwohl ich nichts höher schätze als die Freiheit, brauche ich ein mehr oder weniger strenges System, in dem ich meine Ideen entwickeln kann. Diese Grundhaltung veranlasste mich, mich einigen traditionellen Techniken zuzuwenden. Grenzen und Regeln können auch sehr inspirierend sein, wenn man sich gut daran gewöhnt hat, und es ist auch eine große Freude, meine eigenen Prinzipien zu entwerfen. Seit 2013 arbeite ich unter anderem an meinen gefalteten Objekten, die normalerweise aus einem einzigen Stück Leinwand gefaltet werden. Der Stoff und die Ölfarbe sind natürlich eine Referenz, eine Art Hommage an die klassische Malerei, aber meine Werke sollten auf keinen Fall als Gemälde bezeichnet werden. Ich arbeite mit geometrischen Grundformen, die fast trivial, aber gleichzeitig essentiell sind. In letzter Zeit ist im Gegensatz zu meinen früheren fotografischen Arbeiten die Dreidimensionalität in meinem Werk in den Vordergrund gerückt. Mein Hauptanliegen ist es, reine Kunstwerke zu schaffen, die den Betrachter einladen, sie zu entziffern.

In letzter Zeit arbeite ich an so genannten Bodenstücken und geformten Leinwand-Ringobjekten, um einige neue Richtungen in meiner Kunstpraxis zu erreichen und meine Kunstwerke zu skulpturalen, den Raum reflektierenden Objekten zu entwickeln. Diese Werke wurden zum Teil durch eine imaginäre traditionelle japanische Teestube inspiriert, in der es nicht erlaubt ist, Kunstwerke auf traditionelle westliche Weise zu installieren, wie z.B. Bilder an der Wand aufzuhängen, mit Ausnahme von Rollbildern. Meine aktuellen Werke könnten auf den Boden oder eventuell auf einen Sockel gestellt werden. Diese Werke untersuchen den Kontrast zwischen weich und hart, flach und skulptural. Mein Bestreben ist es, weiche, flache Stoffe in dreidimensionale Objekte zu verwandeln, wobei ich hochwertige traditionelle Materialien wie Seide und Moiré verwende. Die Farbpalette meiner Arbeiten ist streng monochrom, hauptsächlich weiß, grau oder silbern.

 

LEBENSLAUF

Viktoria Körösi

1977 geboren in Budapest
lebt und arbeitet in Linz

Studium

2004
- Masterabschluss, Moholy-Nagy-Universität für Kunst und Design, Budapest
19972004
- Moholy-Nagy-Universität für Kunst und Design, Budapest, Visuelle Kommunikation/Fotografie

Stipendien

2001
- Cepus-Programm, Akademia Sztuk Pieknych, Cracow, Poland
2000
- Socrates-Erasmus-Programm, Ecole Superieure d’Arts Graphiques et d’Architecture Interieure, Paris, Frankreich

Kurse, Workshops

2019
- Papierschöpfen mit Beatrix Mapalagama, Wien, Österreich
2016
- Tischlerkurs mit Kirsten Frank-Kiel, Hamburg, Deutschland
2012
- Buchbindekurs mit Kathrin Langenhagen, Buchbinderei Altona, Hamburg, Deutschland

Mitgliedschaft

seit 2017
- Oberösterreichischer Kunstverein, Linz
since 2019
. IG Bildende Kunst, Wien

Ausgewählte Einzelausstellungen

14 Mai13 September 2019
- In Schwebe, Einzelausstellung, im Atrium der ÖBV, Wien, Österreich

Ausgewählte Gruppenausstellungen

29 November–13 Dezember 2020
- Art Matters 2, Online Only Group Exhibition, Galerie Biesenbach, Köln, Deutschland
12–15 November 2020
- Rinko kaku Projekt 2020 mit Linda Carrara, Árpád Forgó, Shuhei Fukuda, Yuka Miyazaki, Rinko kaku Pavillon, Maebashi, Gunma, Japan
09 September–November 2020
- #JapanRevisited202x: then-now-after, online Ausstellung, Österreichisches Kulturforum Tokio
11 August 2020–10 Januar 2021
- Blick-Fang 2020, Kunsthaus Kaufbeuren, Deutschland
26 Juni–13 September 2020
- Sommer-Ausstellung, Schlossmuseum, Linz, Österreich
12–26 April 2020
- Art Matters, Online Only Group Exhibition, Galerie Biesenbach, Köln, Deutschland
08 Juli 2019–15 September 2019
- Fine Matters, mit Atsuo Hukuda und Linda Carrara, Flóris-Rómer-Museum für Kunst und Geschichte, Magyar Ispita, Györ, Ungarn
22 Mai–26 Juni 2019
- Geformte Bilder, mit Ádám Katyi, Oberösterreichischer Kunstverein, Linz, Österreich
21 November–19 Dezember 2018
- Fundus II, Oberösterreichischer Kunstverein, Linz, Österreich
1617 September 2017
- Linzer Kunstsalon, Landesgalerie Linz, Österreich
- Oberösterreichischer Kunstverein/mit Daniela Pesendorfer und Johannes Steininger
05–13 Mai 2017
- Feld/Test, mit Eileen Dreher, Nachtspeicher23 e.V., Hamburg, Deutschland
10–18 Dezember 2016
- Bewegung/Preview 2017, Nachtspeicher23 e.V., Hamburg, Deutschland
16 Juni –19 Juni 2016
- Strich-Linie-Bogen, Altenbürghalle, Karlsdorf-Neuthard, Deutschland

Werke in Sammlungen

Österreichische Beamtenversicherung, Wien, Österreich
Die Kunstsammlung des Landes Oberösterreich

 

TONNEKE SENGERS

UTW#67, 2018
Acryl auf geschnittener Aluminiumplatte, 50 x 50 cm
(Edition 2 von 3)

1.500,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Tonneke Sengers ... mehr >

Wir freuen uns, heute Abend Tonneke Sengers (*1959 in Breda, lebt und arbeitet in Haarlem) und ihre eingereichte Arbeit zu präsentieren. Lesen Sie mehr über die vierte unserer 15 ART MATTERS 2 Open Call Finalist*innen und ihre minimalistisch-geometrischen Wandarbeiten mit starkem Bezug zur Architektur im folgenden Text und Lebenslauf.

 

STATEMENT

Im Dialog mit dem umgebenden Raum

Das Werk von Tonneke Sengers (1959, Breda) hat einen starken Bezug zur Architektur. Und zwar von Anfang an. Sengers studierte Monumentales Design an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam, wo die Verbindung zwischen Kunst und Architektur im Mittelpunkt stand. Ihre Wandmalereien und Wandskulpturen treten in einen Dialog mit dem sie umgebenden Raum. Sengers arbeitet mit minimalen Mitteln: Linien und geometrische Formen, die optimale dreidimensionale Effekte erzeugen. Diese abstrakte geometrische Sprache lässt sich in jedem Maßstab anwenden, ohne ihre Kraft zu verlieren.

Das Design der Wandskulpturen "Up the Wall" wird zunächst am Computer gezeichnet und dann mit einem Laserschneider aus Aluminium geschnitten. Das durchbrochene Aluminium verleiht der dahinter liegenden Wand und dem Raum um sie herum eine wichtige Rolle. Der Schatten ist Teil der Arbeit und bildet ein weiches Gegenstück zu den harten Formen. Komposition und Farbe sind genau definiert, um den beabsichtigten Dialog zwischen Illusion und Realität hervorzuheben.

Die Gegenform wird zu einem Intervall, in dem die Auswirkungen von Sengers Interventionen mitschwingen. Sie bilden indirekt eine neue und oft überraschende Realität. Es scheint, als ob Sengers Werk auf zwei Arten auf den Betrachter zukommt. Man hat die Idee, etwas entschlüsseln zu können, und gleichzeitig kann man mühelos in dem Raum verschwinden, den das Werk einem zeigt.

Renee Borgonjen, Kunsthistorikerin

 

LEBENSLAUF

Tonneke Sengers

1959 geboren in Breda, Niederlande
lebt und arbeitet in Haarlem, Niederlande

Studium

1982-1987
- Gerrit Rietveld Art Academy

Ausgewählte Ausstellungen

2021
- Art the Hague, artfair, The Hague
- SKETS, drawing bienale, Idsegahuizen
- Through the Bathroom Window, Vishal Haarlem
- Von der Linie in der Raum, groupshow Gallery ZSart, Vienna
2020
- ART MATTERS 2, online group show, Galerie Biesenbach, Cologne
- SBK Amsterdam, duo show, Amsterdam
- Rosebud, groupshow Vishal, Haarem
- Vishal Virtueel, online expositie, Vishal Haarlem
- Zselection, groupshow Gallery ZSart, Vienna
2019
- MIXED #8, groupshow BLEND- projects, Hoofdkantoor Haarlem
- SerieIII, groupshow, Gallery ZSart, Vienna
- Wahlverwandtschaften, groupshow De Vishal, Haarlem
- Artfair BIG ART #4, presented by Gallery Franzis Engels, Zaanstad
- Zutphen Konkreet, groupshow, Zutphen
- Compositie Zonder Titel, groupshow BLEND-projects, Gallery Franzis Engels, Amsterdam
- Artfair Berlin, Paper Positions Berlin, Gallery ZSart, Vienna
- KLAAR#2, curated groupshow, De Vishal Haarlem
- Artfair Amsterdam, KunstRAI, Gallery Franzis Engels, Amsterdam
- Parallel, groupshow BLEND-projects, E9a, Freiburg, Germany
- It's a small world after all, groupshow, Gallery Sebastian Fath Contemporary, Mannheim, Germany
- VIP, solo, Philharmonie, Haarlem
- Het Stille Wit, groupshow, Gallery Franzis Engels, Amsterdam
- Alles Struktur, groupshow, ARTpark, Dusseldorf, Germany
- Artpark, groupshow, Sembeck-Gahlen, Germany
2018
- MIXED#7, groupshow BLEND-projects, Haarlem
- Het Witte Gordijn, groupshow, De Vishal, Haarlem
- The Great Wall, groupshow, PHK18, Rotterdam
- The Work as a Space within a Space, groupshow, Gallery ZSart, Vienna, Austria
- What's New, duo show, Gallery Franzis Engels Amsterdam
- Artfair, KunstRai Amsterdam, Gallery Franzis Engels Amsterdam
- AWP Retrospect, groupshow ACEC, Apeldoorn
- Artfair, Art Karsruhe, Gallery Franzis Engels Amsterdam
- Dialogen in Space and Abstraction, groupshow BLEND-projects, Gallery Zavodny, Mikolov, Tsjechie
- BYO 10 years IS-projects, groupshow, Leiden
- Die Collage, groupshow, Gallery ZSart, Vienna, Austria
2017
- Parabool, groupshow, buitenplaats Beeckestijn, Velsen Zuid
- Multiple, Studio Onvervalst, Castellum Aqua, Bloemendaal
- Kunstcentrum Haarlem, groupshow
- Neusje van de zalm, groupshow, Vishal Haalem
- MIXED 6,groupshow BLEND-projects, Hoofdkantoor Haarlem
- True Blue, groupshow Studio Onvervalst, Gallery by Toko, Sidney, Australia
- Artfair Kunstrai Amsterdam, Gallery Franzis Engels, Amsterdam
- Groupshow Kunst is een veelkoppige draak, Museum Kranenburgh, Bergen
- Groupshow 17 visies op geometrische kunst, Gallery T, Middelburg
- Kleinformat, Grosse Kunst auf kleinster Flache, Gallery Mariette Haas Neubaustrasse 2, Ingolstadt Germany
- Artfair, Art Karlsruhe, Gallery Franzis Engels Amsterdam, Karlsruhe, Germany
- Duo show with Edgar Knoop, Shape and Colour, Gallery ZSART, Vienna
2016
- Artfair Keulen, Galerie Franzis Engels, A'dam
- Groupshow LUW jubilee exhibition at artist platform 37 PK, Haarlem
- Groupshow pArtners Gallery, Rotterdam
- Artfair, Art Karlsruhe, Gallery Franzis Engels , Amsterdam
- Groupshow Abstract Wallpaintings II, Artist Platform ACEC , Apeldoorn
- Artfair Kunstrai Amsterdam, Gallery Franzis Engels, Amsterdam
2015
- Groupshow RUIM BAAN, 37PK Haarlem
- Groupshow De vrouwelijke Blik, KCB Bergen
- Artfair Art Breda, Gallery Franzis Engels Amsterdam
- Artfair Rotterdam Art Contemporary, Gallery Franzis Engels Amsterdam
- Groupshow ‘Werken uit de verzameling van Ferdi Koelaga’, IK- eiland, Oost Souburg, Zeeland
- Groupshow ‘Contrasts’ Buitenplaats Beeckestijn, Velsen
- Artfair Rotterdam Contemporary, Gallery Franzis Engels, Art Fair, Rotterdam
- Groupshow Reductiv Nl, traveling exhibition, Poland, Czech Republic, Slovakia and Hungary
2014
- Solo wall painting S.I.O. #2, Kleine Zaal Vishal, Haarlem
- Groupshow ‘Razzle Dazzle’ mural S.I.O. #1, Electron, Breda
- Groupshow ‘Formes’ Artemis Art Hotel, Amsterdam
- Groupshow Reductiv Nl, traveling exhibition, Poland, Czech Republic, Slovakia and Hungary
- Groupshow KLAAR!, Vishal and St.Bavochurch, Haarlem
- Groupshow Galery De Kapberg, Egmond aan den Hoef
- Groupshow Month of Architecture, Museum Kranenburgh, Bergen
- Groupshow ‘Visafslag II’ auction, Vishal, Haarlem
- Groupshow ‘Ruimtelijke Ordening’ Provincial House, Haarlem
- ART Rotterdam, We Like Art, Art Fair Rotterdam
- RAW Artfair, Galery Franzis Engels, Art Fair Rotterdam
2013
- Groupshow , jubilee exhibition Galery Franzis Engels, Amsterdam
- Solo ‘White Lines on Black Hexagons’ Boterhal, Hoorn
- Groupshow ‘sequences, series and infinite limits’ ACEC, Apeldoorn
- Groupshow Gallery Franzis Engels, Amsterdam
- Groupshow ‘Post Concret II’Paris Concret, Paris
- Groupshow ‘Among Members’ Museum Kranenburgh, Bergen
- Groupshow ‘Dutch Treat’ ,DADA POST, Berlin
- Art2013, Gallery Franzis Engels, Artfair Jaarbeurs Utrecht
- Groupshow ‘Visafslag I’ auction, Vishal Haarlem
- RAW Artfair, Gallery Franzis Engels, Art Fair Rotterdam
2012
- Groupshow, Mixed II, Hoofdkantoor, Haarlem
- Groupshow, Maskerade, museum de Hallen, Haarlem
- Groupshow, Oog van de Storm II, Vishal Haarlem
- Groupshow, Genesis van de vorm St.Yellow Fellow Leidschendam
2011
- Groupshow, Mixed I, Hoofdkantoor, Haarlem
- Groupshow Zwart e/o Wit Gallery Rob de Vries Projects, Haarlem
- Groupshow, Diverse Kunstenaars, Gemeente Haarlem
- Groupshow, "Post Concret", Paris Concret, Parijs, Frankrijk.
- Groupshow, Zomer, Projekt 72, Alkmaar
- Groupshow, De Wand De Ruimte, Mondrianhouse, Amersfoort
- Groupshow, In Abstracto, Artipoli Art Gallery, Noorden

Auftragsarbeiten

2020
- Mural, D.Everts, private assignment ,Haarlem
- Sketch assignment, mural for parking garage, assignment of the Municipal of Haarlem
2015
- Facade design Leonard Spieringlaan, Haarlem with Klous & Brantjes Architects
2014
- Design privacy foil, De Greiner, Haarlem
2013
- Façade design, Galerie Franzis Engels, Amsterdam
2012
- Mulder.Sengers Don Boscoschool, Haarlem
2010
- Art assignment, Nieuwe Bergense School, Bergen with ZEEP Architects, Amersfoort
2008
- Sketch assignment, recreation area Saplaza, Created in NH
2006
- Design playground, orphanage Nepal (with Laurien en Jip Mulder )
2005
- Mural, Scholen met Succes, Haarlem
- Design schoolyard Bos en Vaartschool, assignment of the City of Haarlem
2003
- Design playground, Kopstraat, assignment of the City of Haarlem
- Design tile wall, Mulder.Sengers, primary school De Sterrenkijker, Haarlem
2002
- Design playground Klarenbeekstraat, assignment of the Municipal of Haarlem

Lehraufträge und weitere Tätigkeiten

2020
- curator Kleine Zaal, Vishal, Haarlem
2019
- curator expositie KLAAR#2, Vishal, Haarlem
- Art teachert Vishal, Haarlem
2018
- board member, Vishal Haarlem
- secretary Stichting Vishal, Haarlem
2016
- museum teacher Teylers Museum,Haarlem
2014
- curator show KLAAR!, Vishal, Haarlem
2011
- visual arts advisory committee, Municipal of Bergen
2007
- extern advisor, Hogeschool voor de Kunsten, Utrecht
2002–2018
- PAC, program board, Architecture Center, Haarlem
2000–2005
- project artist Haarlem zuid west, the Municipal of Haarlem
1998–1991
- artistic coordinator Vishal, Haarlem
1991
- guest teacher, Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam of Arts, London

 

LAURA JANE SCOTT

Perspective Study 005, 2019
Holz und Haushaltsfarbe, 14 x 14 x 4 cm

950,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Laura Jane Scott ... mehr >

Nummer 3 unserer 15 ART MATTERS 2 Open Call Finalist*innen: Wir freuen uns, heute Abend Laura Jane Scott (*1981, lebt und arbeitet in London) und ihre eingereichte Arbeit näher vorzustellen. Lesen Sie mehr über die Künstlerin und ihre minimalistischen Wand-Skulpturen – eine Mischung aus Malerei und Skulptur; ein verfeinertes visuelles Vokabular aus Form und Farbe – im folgenden Künstlerstatement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Laura Jane Scott ist eine Künstlerin, die in minimalistischer, geometrischer Abstraktion arbeitet. Ihr Wunsch nach formaler Einfachheit durch die geometrische Form und ihre auffallende Verwendung von Farbe ermöglicht es ihr, Arbeiten zu schaffen, in denen die Malerei ein Modell der architektonischen Form erforscht und in denen die Farbe buchstäblich eine physische Struktur verkörpert. Das daraus resultierende Werk ist eine Mischung aus Malerei und Skulptur; ein verfeinertes visuelles Vokabular von Form und Farbe.

Der elegante Minimalismus ihrer Arbeit täuscht über die systematische Strenge dahinter hinweg. Indem sie in Serien arbeitet, erforscht sie die Idee der "Möglichkeiten innerhalb von Grenzen". Indem sie von einer geometrischen Form ausgeht und Prinzipien aus der minimalistischen Architektur, der Hard-Edge-Abstraktion und der Konzeptkunst aufgreift, nimmt sie eine Grundform und zeichnet alle möglichen Anordnungen auf, die durch Übereinanderlegen einer Form möglich sind. Nachdem jede Iteration erforscht worden ist, werden die endgültigen Kompositionen instinktiv ausgewählt, basierend auf ihrem Gefühl für Gleichgewicht und Form.

"Mein Ziel ist es immer, eine Idee so einfach und elegant wie möglich auszudrücken. Ich will alles auf das reduzieren, was notwendig ist, um diese Idee zu vermitteln. Meine Arbeit ist in erster Linie eine Erforschung des Gleichgewichts, des positiven und negativen Raumes, der An- und Abwesenheit.“

Laura studierte am Camberwell College of Arts und an der Ravensbourne Universität London. Ihre Arbeit wurde in der Sommerausstellung der Royal Academy of Arts, in einer Einzelausstellung in der The Foundry Gallery, London, sowie in vielen Gruppenausstellungen gezeigt und befindet sich im Besitz von Privatsammlern aus aller Welt. Gegenwärtig hat sie eine Einzelpräsentation im Hauptsitz von Aviva in London. Die in Auftrag gegebenen Werke wurden jetzt von Aviva erworben und werden nach der Ausstellung in ihre permanente Sammlung aufgenommen.

Laura lebt und arbeitet mit ihrem Partner und zwei kleinen Kindern im Südosten Londons.

 

LEBENSLAUF

Laura Jane Scott

1981 geboren in London
lebt und arbeitet in London

Studium

- Ravensbourne University, London: BA Hons Degree in Graphic Design
- Camberwell College of Arts: Foundation Studies in Art and Design

Ausgewählte Einzelausstellungen

- Jan 2020: Studied Simplicity, AVIVA St Helen’s Building, London
- Nov 2017 - Jan 2018: Take One Shape, The Foundry Gallery, London

Ausgewählte Gruppenausstellungen

- Nov – Dec 2020: ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach, Cologne (online)
- Nov 2020: Affordable Art Fair UK with Kittoe Contemporary
- Aug – Sep 2020: Configurate, &Gallery, Edinburgh
- Jan 2020: Connect Art Fair with Kittoe Contemporary
- Dec 2019 – Jan 2020: SSA and VAS Open 2019, Royal Scottish Academy, Edinburgh
- Aug – Sep 2019: Air Open 2019, Air Gallery, Altrincham
- Dec 2018: Painting Open 2018, No Format Gallery, London
- Nov 2018: Affordable Art Fair Hamburg with One Church Street Gallery
- Sep 2018: Affordable Art Fair New York with One Church Street Gallery
- Jun 2018 – Jul 2018: Perfectly Small, The Foundry Gallery, London
- Dec 2017: Painting Open 2017, No Format Gallery, London
- Jun 2017: Creekside Open, APT Gallery, London
- Jun – Aug 2016: Summer Exhibition, Royal Academy of Arts, London

 

ARMIN MÜHSAM

Performative Schematization, 2019
Öl auf Leinwand, 36 x 45 cm

2.000,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Armin Mühsam ... mehr >

2. Tag unserer neuen Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 und 2. Beitrag: Wir freuen uns, Armin Mühsam (*1968 in Klausenburg/Siebenbürgen, Rumänien, lebt und arbeitet in Kansas City und Maryville, MO, USA) und sein in unserem letzten Open Call eingereichtes und von uns ausgewähltes Werk zu präsentieren. Lesen Sie mehr über den Maler und seine bis ins Detail durchkomponierten und strukturierten Räume im folgenden Künstlerstatement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Fast zwei Jahrzehnte lang habe ich in meiner Arbeit Strukturen dargestellt, die auf und in den Boden gebaut sind und die den Abdruck von etwas Hartem in der formbaren Erde hinterlassen haben. Diese vom Menschen geschaffenen Formen waren emblematisch für unsere Beziehung zur nicht-menschlichen Umwelt: physische Manifestationen der Weltanschauung, die sie hervorbringt.
Eine jüngste persönliche Krise veranlasste mich, nach einer abstrakteren Möglichkeit zu suchen, die Konfrontation zwischen menschlicher Geometrie und Natur zu visualisieren. Dieser Prozess führte mich dazu, nicht-gegenständliche Formen zu konstruieren, deren Oberflächen oft der einzige Hinweis auf die Gebäude sind, die einst ein herausragendes Merkmal meiner Landschaften waren.
Ich vergleiche meine heutige Praxis mit der eines Architekten, der sich selbst beauftragt, selbst entworfene Formen zu bauen. Im Gegensatz zum eigentlichen Architekten ist meine Planung und mein Entwurf jedoch nicht vorläufig, sondern die aufgelöste Wirklichkeit selbst, eingebettet in den virtuellen Raum, der das Gemälde ist, das gleichzeitig ein Objekt im Raum ist. Diese Dynamik zwischen Idee und Wirklichkeit in der gegenständlichen Malerei hat mich schon immer fasziniert, aber sie hat nun eine Dominanz angenommen, die sie zum alleinigen Inhalt meiner Kunst gemacht hat.

 

LEBENSLAUF

Armin Mühsam

1968 geboren in Klausenburg/Siebenbürgen, Rumänien
lebt und arbeitet in Kansas City und Maryville, MO, USA

Studium

1997
- MFA-Painting. Montana State University - Bozeman, MT
1994
- BFA-Illustration. University of Applied Sciences, München, Germany

Aktueller Lehrauftrag

- Professor of Painting, Northwest Missouri State University, Maryville, MO

Artist in Residence

2017
- 100W Residency, Corsicana, TX
2015
- Ucross Foundation, Claremont, WY
2001
- Naturlandschaft/Werklandschaft – Internationales Malersymposium, Beratzhausen, Germany

Auszeichnungen

2014
- Pollock-Krasner Foundation artist grant
2002
- Ernst-Habermann-Preis

Ausgewählte öffentlichen Sammlungen

- Stadtgemeinde Germering, Germering, Germany
- Haus des Deutschen Ostens, München, Germany
- Muzeul National de Arta, Cluj, Romania
- Marktgemeinde Beratzhausen/BMW Regensburg, Germany
- The Kington Foundation, Alexandria, VA
- Sprint Art Collection, Overland Park, KS
- Del Mar College, Corpus Christi, TX
- RomArt Foundation, Budapest, Hungary
- State Street Investment Group, Kansas City, MO
- Missouri Bank, Kansas City, MO
- Northwest Missouri State University, Maryville, MO
- McNeese National Works on Paper Permanent Collection, Lake Charles, LA
- Eastern Oregon University, La Grande, OR
- Markert Gruppe, Hamburg, Germany
- Museum Angerlehner, Wels, Austria

Ausgewählte Einzelausstellungen

2019
- Ambacher Contemporary, München, Germany
- Goethe Pop Up, Kansas City, MO
- Chapman Gallery, Kansas State University, Manhattan, KS
- The Volland Store, Alma, KS
2018
- Haw Contemporary, Kansas City, MO
- Albrecht-Kemper Museum of Art, St. Joseph, MO
2017
- Ambacher Contemporary, Paris, France
- Haw Contemporary, Kansas City, MO
2016
- Thompson Gallery, Furman University, Greenville, SC
2015
- Derryberry Gallery, Tennessee Tech University, Cookeville, TN
- Clara M. Eagle Gallery, Murray State University, Murray, KY
2014
- Ambacher Contemporary, München, Germany
- St. Edward’s University, Austin, TX
2013
- Stadtgalerie Barmstedt, Barmstedt, Germany
- Charleston Heights Art Center, Las Vegas, NV
- Yeiser Art Center, Paducah, KY
2012
- Kunstforum Markert, Hamburg, Germany
- Ambacher Contemporary, München, Germany
- Albright Art, Concord, MA
- New Harmony Gallery of Contemporary Art, New Harmony, IN
- TSU Gallery, Truman State University, Kirksville, MO
2011
- Ambacher Contemporary, München, Germany
2010
- Ambacher Contemporary, München, Germany
- Albright Art, Concord, MA
2009
- Georgetown University, Washington, DC
- Contemporay Art Gallery of the Brukenthal Museum, Sibiu, Romania
- Lightwell Gallery, University of Oklahoma, Norman, OK
2008
- Ambacher Contemporary, München, Germany
- Quad City Arts Center, Rock Island, IL
- University of Central Missouri, Warrensburg, MO
2007
- MetroLex Gallery, Lexington, KY
- Mallin Gallery, Artists Coalition, Kansas City, MO
2006 Zeitgeist Gallery, Nashville, TN
- Manhattan Arts Center, Manhattan, KS
2005
- Scheffer Gallery, Budapest, Hungary
- Atkinson Gallery, Santa Barbara City College, Santa Barbara, CA
2004
- Clark House Gallery, Bangor, ME
- Spiva Gallery, Missouri Southern State University, Joplin, MO
- Arts Incubator Gallery, Kansas City, MO
2003
- Olin Gallery, Roanoke College, Salem, VA
2002
- The Arts Center, Orange, VA
2001
- Leedy-Voulkos Art Center, Kansas City, MO
- Cloyde Snook Gallery, Adams State College, Alamosa, CO
2000
- Kunstverein Ottobrunn, München, Germany
1999
- Muzeul National de Arta, Cluj, Romania
- Haus des Deutschen Ostens, München, Germany
1998
- Kunstforum Arabellapark, München, Germany
- Stadtmuseum München, Germany
1997
- Helen E. Copeland Gallery, Bozeman, MT (thesis)
1996
- Exit Gallery, Bozeman, MT

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2020
- ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach, Cologne, Germany (online)
2019
- Rise Over Run – Monaco, St. Louis, MO
- PAINTED – Manifest Gallery, Cincinnati, OH
2018
- Aici Acolo – Cotroceni National Museum, Bucharest, Romania
- National Juried Exhibition – First Street Gallery, New York, NY
2017
- Art Paris – Paris, France
- Open Wide, Pollock Gallery, Southern Methodist University, Dallas, TX
- Summer Show – Haw Contemporary, Kansas City, MO
2016
- New American Paintings: Midwest Edition – Elmhurst Art Museum, Elmhurst, IL
- Friendly Footage – Herbert-Gerisch-Stiftung, Neumünster, Germany
- Les Dessous des Récits – Galerie Gourvennec Ogor, Marseille, France
- Service Compris – Lehr Zeitgenössische Kunst, Berlin, Germany
- Liquidation Totale – Ambacher Contemporary, Paris, France
2015
- Art Paris – Paris, France
- You People – Haw Contemporary, Kansas City, MO
- Viennacontemporary Art Fair – Vienna, Austria
- X Contemporary Art Fair – Miami, FL
- AD Bodensee Art Fair 15 – Dornbirn, Austria
2014
- Positions Art Fair – Berlin, Germany
- Nine – Haw Contemporary, Kansas City, MO
- AD Bodensee Art Fair 14 – Dornbirn, Austria
- Works on Paper – Albright Art, Concord, MA
- Landscape at the Edge – Hera Gallery, Wakefield, RI
2013
- AD Bodensee Art Fair 13 – Dornbirn, Austria
- 23rd Drawing Connections – Boston Center for the Arts, Boston, MA
- Wheaton Biennial: Drawing Out of Bounds – Wheaton College, Norton, MA
- Not Just Landscapes – Sebastopol Center for the Arts, Sebastopol, CA
2012
- Natural/Constructed Spaces – The Painting Center, New York, NY
- Strange Glue: Collage at 100 - Thompson Gallery, Cambridge School, Weston, MA
- Right Here Over There – Lexington Art League, Lexington, KY
- National Small Oil Painting Show – Wichita Center for the Arts, Wichita, KS
2011
- TAPPED – Manifest Gallery, Cincinnati, OH
- Grenzen, die verbinden – Galerie RaduArt, Fürstenfeldbruck, Germany
- 33rd Bradley International – Heuser Art Center, Bradley University, Peoria, IL
- American Landscapes 2011 – MFA Circle Gallery, Annapolis, MD
- 4th National Juried Exhibition – Prince Street Gallery, New York, NY
2010
- Bel Etage – Ambacher Contemporary, München, Germany
- 2010 National Juried Competition – Phoenix Gallery, New York, NY
- 25th Tallahassee International – FSU Museum of Fine Arts, Tallahassee, FL
- 18th National Juried Exhibition – Bowery Gallery, New York, NY
- National Small Oil Painting Show – Wichita Center for the Arts, Wichita, KS
- A Sense of Place – Gertrude Herbert Institute of Art, Augusta, GA
- 5th National Juried Exhibition – Axis Gallery, Sacramento, CA
- Place – Lawrence Art Center, Lawrence, KS
- PAGES – Paragraph Gallery, Kansas City, MO
2009
- Painting Metabolism – William Havu Gallery, Denver, CO
- Contemporary Painting – Eastern Michigan University, Ypsilanti, MI
- 52nd Chautauqua Annual Exhibition – Strohl Art Center, Chautauqua, NY
- Architectural Spaces – The LoDi Project, Raleigh, NC
2008
- The Artist’s Choice – Atlantic Gallery, New York, NY
- A Sense of Place – Sherry Leedy Contemporary Art, Kansas City, MO
- Missouri Art Professors Show – Columbia Art League, Columbia, MO
- Painting as Presence – Creative Arts Workshop, New Haven, CT
- On, Of, About Paper – Orange County Center for Contemporary Art, Santa Ana, CA
2007
- ART FAIR 21, Köln, Germany
- Beyond Mimesis – Strecker-Nelson Gallery, Manhattan, KS
- Ten Views – William Havu Gallery, Denver, CO
- New-Scapes – Art Academy of Cincinnati, Cincinnati, OH
- 31st Bradley International – Heuser Art Center, Bradley University, Peoria, IL
- ANA 35 National Exhibit – Holter Museum of Art, Helena, MT
- Discoveries – George Segal Gallery, Montclair University, Montclair, NJ
2006
- Urban Landscapes – Strecker-Nelson Gallery, Manhattan, KS
- 13th Realism Invitational – Klaudia Marr Gallery, Santa Fe, NM
- Changing Landscapes – Lincoln Center, Ft. Collins, CO
- Cul-de-Sac – Radford Art Museum, Radford, VA
- Works on Paper – LBI Foundation, Loveladies, NJ
- City as Nature – Afif Gallery, Philadelphia, PA
- American Landscapes – Washington Gallery of Photography, Bethesda, MD
2005
- Texas National – Stephen F. Austin University, Nacogdoches, TX
- Town and Country – Morehead State University, Morehead, KY
- Border to Border 10 – Austin Peay University, Clarksville, TN
- 10th Annual National Art Exhibition – St. John’s University, Jamaica, NY
- Face Value – Associated Artists Gallery, Winston-Salem, NC
2004
- Mois de l’Art Contemporain – Pont Audemer, France
- City & Industry – De Vrijplaats Gallery, Amsterdam, Netherlands
- Biennial Juried Exhibition – Brad Cooper Gallery, Tampa, FL
- 10th Great Plains National – Moss-Thorns Gallery, Hays, KS
- 38th Annual National Drawing and Small Sculpture Show, Corpus Christi, TX
- 19th Greater Midwest International – Art Center Gallery, Warrensburg, MO
2003
- Print Exchange – Bozeman, MT, Salt Lake City, UT, London, UK, Bristol, UK
- New Art ’03 – Kingston Gallery, Boston, MA
- Rethinking Landscape – Pennsylvania School of Art & Design, Lancaster, PA
- Under Cover: Book Arts – St. Louis Artists’ Guild, St. Louis, MO
- 37th Annual National Drawing and Small Sculpture Show, Corpus Christi, TX
2002
- Switchyard – Zeitgeist Gallery, Nashville, TN
- Small Works Landscape Painting – Clark House Gallery, Bangor, ME
- Missouri River: Untamed - Bismarck Art Association, Bismarck, ND
- On/Of Paper 2 – Cloyde Snook Gallery, Adams State College, Alamosa, CO
2001
- Fine Art Through Technology – Loyola University, Chicago, IL
- Naturlandschaft/Werklandschaft - Internationales Malersymposium, Beratzhausen, Germany
- Works on Paper 2001 – San Jacinto College South, Houston, TX
- ArtCultureNature – Cococino Center for the Arts, Flagstaff, AZ
- Denison University Art Gallery – Denison University, Granville, OH
- American Landscapes 2001 – MFA Circle Gallery, Annapolis, MD
2000
- MOAK - Springfield Art Museum, Springfield, MO
1999
- Jugendkunstpreis, Künstlergilde, Ulm, Germany
1998
- Bilder und Skulpturen - Stadthalle Germering, Germering, Germany
- Kunstverein Ebersberg, Ebersberg, Germany
- Kunstforum Arabellapark, München, Germany
1997
- Larson Biennial - Austin Peay State University, Clarksville, TN
- Survey of Contemporary American Prints - Lankershim Arts Center, North Hollywood, CA
- North American Printmaking Exhibition - Richmond Art Center, Richmond, CA
1996
- National Small Works Show - Chuck Levitan Gallery, New York, NY
- National Art Exhibition - Colorado State University, Fort Collins, CO
- ANA 25 National Exhibit - Holter Museum of Art, Helena, MT
1995
- The Art of the Book - University of Colorado, Boulder, CO

 

BIRTE HORN

papercut_17, 2019
Farbkarten geschnitten und collagiert, 17 x 12 cm

850,- €
zzgl. 16% MwSt. + Transport
(Kunstwerk auf Anfrage gerahmt)

Das Werk ist über unsere Galerie erhältlich – Kontakt für weitere Informationen: art@galerie-biesenbach.com oder +49-174-4909635.

Über Birte Horn ... mehr >

Wir freuen uns, heute Abend unsere neue Online-Gruppenausstellung ART MATTERS 2 zu eröffnen und Birte Horn (*1972 in Düsseldorf, lebt und arbeitet in Blaubeuren) vorzustellen, eine von 15 Finalisten*innen, die wir nach unserem vor einer Woche zu Ende gegangenen Open Call ausgewählt haben. Lesen Sie mehr über die Künstlerin und ihre papercuts – überlagerte Bildräume aus Leerkartons vorzugsweise aus den 70er Jahren – im folgenden Künstlerstatement und Lebenslauf.

 

KÜNSTLER-STATEMENT

Birte Horn ist Malerin.

Was, wenn die sich immer schneller verändernden Situationen eine totalitäre Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht mehr zulassen? Die Aufmerksamkeit meines Werkes basiert auf dem Prinzip der Dekonstruktion und Konstruktion. Die Dissolution von Strukturen und die Übertragung in das jeweilig zusammengesetzte Teil-Ganze ist ein Prozess in meiner Arbeit, der die Zerlegung und die Fusion allgemeiner Realitäten meint.

Eine komplexe Kombinatorik ganz verschiedener Raumsichten wie Raumschichten zeichnet mein Werk in den vergangenen Jahren insgesamt aus. All jene Schichtungen – sowohl das Layering verschiedener Farbschichten, als auch dasjenige materialer Fragmente selbst – vollziehe ich auf ganz verschiedene Art und Weise: Aus vorhandenen Malereien auf Papier, Pappe und vor allem auf Leinwandstoffen schneide ich Stücke heraus, um sie mit anderen Malstücken in ein neues Bildgefüge zu übertragen, aus dem ungewöhnliche Raumwelten entstehen. Sie bewegen sich an den Nahtstellen zwischen Wirklichkeit und Möglichkeit. Über verschiedene Zeitebenen hinweg fusioniert die Vergangenheit der einmal gefundenen Formulierung mit dem Zukünftigen der erst im Entstehen befindlichen Arbeit unauflösbar miteinander. Die so entstehenden Verschichtungen ergeben in der Folge ein fast haptisch erfahrbares Bildrelief, suggerieren Raum und persiflieren diesen zugleich doch wieder nur in seiner relativen Flächigkeit.

„An den Scheidewegen und Kreuzungspunkten des Sichtbaren und des Unsichtbaren zeigt Birte Horn zwar einerseits ganz klar die Kante, beugt dem Betrachten andererseits dennoch an keiner Stelle vor, genauso beständig auch Sehrichtungen und Zeiten wechseln zu müssen, nach vorne und gleichzeitig zurück zu treten, in Einem fort oben und unten zu vertauschen, um für sich das Drehmoment der Wirklichkeit immer wieder neu justieren zu können.An einer etwa dokumentarischen Sichtung und Sicherung einzelner Artefakte, konkreter topografischer Details oder eines nur persönlichen Erlebens ist ihr dabei in keinem Fall gelegen. Das Vorgefundene sind nur Anlässe zum Sehen.“
(Clemens Ottnad, Stuttgart 2019)

Die sogenannten papercuts, die seit Anfang 2018 als andauerndes Projekt entstehen sind für mich eine neue, das Gesamtwerk ergänzende Werkserie. Diese im Material entstehenden überlagerten Bildräume spiegeln die Relation von Bild zu Wirklichkeit, von Wirklichkeit zu Möglichkeit und von Betrachter zum Bild in der Wahrnehmung wieder. Die kleinen Arbeiten, die als Collagen aus Leerkartons vorzugsweise aus den 70er Jahren entstehen, werden von allen Informationen befreit und auf die reine Farbfläche und eine sich daraus ergebende Form reduziert. Aus dem räumlichen Karton wird ein flaches Gebilde, das sich aus wiederkehrenden Modulen zusammensetzt. Von hier aus entwickle ich das Projekt cut edge, für das diese Arbeiten in große reliefartige Wandarbeiten transformiert werden, die sich ebenfalls modulhaft zusammensetzen lassen und damit veränderbar sind und bleiben. Hier komme ich zurück an den Anfang meiner Erläuterung: „Was, wenn... “.

 

LEBENSLAUF

Birte Horn

1972 geboren in Düsseldorf
lebt und arbeitet in Blaubeuren

Studium I Lehraufträge

1993-1998
- Universität Folkwang Hochschule Essen, Klasse Prof. László Lakner
1992-1998
- Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Germanistik bei Prof. Anton

2017
- Arbeitsaufenthalt Venedig, Lido, Ospedale al Mare
2014
- Arbeitsaufenthalt Erkelenz, Borschemich und Immerath Garzweiler Gebiet NRW
2012
- Arbeitsaufenthalt Baia Mare, Rumänien

2014-2015
- Lehrauftrag, Bayrische Akademie für Jugendliche Kloster Roggenburg
seit 2013
- Lehrauftrag, Aicher–Scholl–Studienkolleg an der HFG Ulm
2000-2016
- Lehrauftrag, Kunstschule für Jugendliche, Ulm
1995-2000
- Lehrauftrag, Schule für Kunst und Theater, Neuss

Stipendien I Kunstpreise

2020
- Ankauf für die Sammlung des Ministerium für Forschung Wissenschaft und Kunst
2018
- Projektförderung Ministerium NRW, Kulturraum Niederrhein
2017
- Katalogförderung Marli Hoppe-Ritter Stiftung, Landesbank BW, ART-regio
2016
- Artist in Residence Fotorecherche Borschemich und Immerath, Erkelenz
2016
- Projektförderung Stadt Ulm, suspisious objects
2015
- Projektförderung Verein der Freunde des Ulmer Museums
2015
- Realisation Kunst am Bau, Uzin Utz AG Ulm
2014
- Projektförderung Künstlerhaus Ulm, Ausstellungsprojekt von hier aus mit Janina Schmid, Johannes Kithil und Angela Ender, Kuratorin Birte Horn
2013
- Katalogförderung der Landesbank Baden-Württemberg
2011
- Jahresgabe Kunstverein Ulm
2009
- Realisation Kunst am Bau, Amtsgericht Ulm
2005
- Kunstpreis, Kunstverein Neu-Ulm
2004
- Realisation Kunst am Bau, Universitätsklinikum Ulm
2003
- International Artist in Residence, Muzeul de Arta Maramures Baia Mare, Rumänien
2003-2007
- Atelierförderung der Stadt Ulm
2002-2004
- Atelier- und Arbeitsstipendium, pro arte ulmer kunststiftung
1998
- Projektförderung Klasse Lakner, Essen Zeche Zollverein, Debutanten
1995
- Förderung Junge Kunst, Stadt Willich

Ausgewählte Einzelausstellungen

2021
- Nürnberg, Galeriehaus Nord mit Matthias Stuchtey
- Engen, Museum Engen, keep it going, Kuratiert von Velten Wagner
2020
- Stuttgart, Galerienhaus 3.0, Schacher Raum für Kunst, the dark side oft he room, mit Mark Thompson
- Nürtingen, Kunstverein, cut edge
2019
- Reutlingen, TTR, am Stück oder geschnitten, kuratiert von Clemens Ottnad
- Linz, Kunstverein, Der Rest kann weg
2018
- Biberach, Stiftung pro arte, Lost place, mit Ute Robitschko  
- Böblingen, Kunstverein, Aus jedem Dorf ein Hund, kuratiert von Dr. Günter Baumann
- Ulm, Galerie Tobias Schrade, mit Hartmut Landauer
- Willich/ Neuss, Städtische Galerie, Volumina, kuratiert von Jutta Saum
2017
- Stuttgart, Schacher Raum für Kunst, Ortsfremde, mit Johanna Jakowlev
- Venedig, Ospedale al Mare Lido, space fabric
2016
- Ulm, Projektraum, Cote d‘ Azur, mit Esther Hagenmaier, Nike Arnold, Jörn Plaß, kuratiert von Janina Schmid
2015
- Pforzheim, Galerie Brötzinger, Das was es ist
- Erkelenz, Haus Nazareth, Raumgebilde
- Ulm, pro arte ulmer kunststiftung, restzeichen, mit Dirk Hupe
- Stuttgart, Galerie Keim, Heimspiel, mit Thomas Heger
2013
- Ulm, Galerie Tobias Schrade, doppelraum
- Leutkirch im Allgäu, Städtische Galerie, Zimmer frei
- Filderstadt, Städtische Galerie, Neue Arbeiten
2012
- Konstanz, Galerie Geiger, freiräume
- Baia Mare, Rumänien, Künstlerkolonie, back again
2011
- Herrenberg, Galerie der Volksbank, Wo ich bin ist es am schönsten, kuratiert von Dr. Walter Springer
2009
- Konstanz, Galerie Geiger, zwischendrin

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2021
- Burgrieden, Villa Rot, SHAPED CANVASES, kuratiert von Marco Hompes
- Ehingen, Städtische Galerie, Abstract
2020
- Lörrach, Galerie 143, open gallery
- Köln, ART MATTERS 2, Galerie Biesenbach (online)
2019
- Ulm, Kunstverein, Jahresgaben, mit Tom Anholt, Willi Siber, Andrey Klassen, Francis Zeischegg u.a., kuratiert von Katharina Ritter
- Ehingen/ Burgrieden, Städtische Galerie und Museum Villa Rot, interim mit Jörg Bach, - Jeanette Zippel, Edgar Braig u.a., kuratiert von Marco Hompes
- Neu-Ulm, Museum Oberfahlheim, alle!
- Stuttgart, Galerienhaus 3.0, Projektraum Schacher, Speicherplätze
2018
- Kaufbeuren, Kunsthaus, Blickfang, mit Barbara Herold, Karen Irmer, Kathrin Ganser,
- Raik Gupin, David Borgmann u.a., kuratiert von Jan T. Wilms
- Karlsruhe, Galerie Schacher – Raum für Kunst, art Karlsruhe Messe für zeitgenössische Kunst
- Freiburg, modo Verlag, kunstBUCH, mit Alfonso Hüppi, Friedemann Grieshaber, Sati Zech, Werner Pokorny, Timm Ulrichs u.a.
- Hagen, Museum Osthaus, kunstBuch, mit Alfonso Hüppi, Friedemann Grieshaber, Sati Zech, Werner Pokorny, Timm Ulrichs u.a.
- Neu-Ulm, Putte Projektraum, the making of the unrealised, in Kooperation mit Kreuzberg Pavillon Berlin
- Ulm, Museum, Warum Kunst?
2017
- Bad Säckingen, Kunstverein Hochrhein, Zeichnung heute, mit Frauke Schlitz, Alf Setzer u.a.
- Herrenberg, Galerie der Volksbank, Meisterwerke aus der Sammlung
2016
- Ulm, Münsterplatz, suspicious objects, mit Janina Schmid, Angela Ender und Fred Kochbeck
- Wertingen, Städtische Galerie, Wege
2015
- Roggenburg, Haus für Kunst und Kultur, Kunst! mit Lisa Miller, Esther Hagenmeyer, Bianca Kennedy
- Stuttgart, Galerie Keim, quergedacht, mit Thomas Heger, Rolf Kilian u.a.
- Essen, Forum Kunst und Architektur, konnexion, kuratiert von Tim Cierpiszewski und BDA, mit Karsten Gliese u.a.
- Ulm, Kunsthalle Weishaupt, on top Triennale
- Ulm, Museum Ulm, aufgeteilt
- Krumbach, Museum Schwaben, Mittelschwäbische Kunst
2014
- Karlsruhe, Galerie Tobias Schrade, art Karlsruhe Messe für zeitgenössische Kunst

 

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen