Bob Carlos Clarke

lebte und arbeitete in London

Biographie

Bob Carlos Clarke (* 24. Juni 1950 in Cork, Irland; † 25. März 2006 in London) war ein britischer Fotograf.

Robert Carlos Clarke kam 1964 nach England. Er studierte Fotografie am London College of Printing (inzwischen London College of Communication), 1975 erhielt er den MA des Royal College of Art.

... mehr >
 

„Einer der großen fotografischen Bildermacher der letzten Jahrzehnte“ Terence Pepper, Fotokurator der National Portrait Gallery

 
Bob Carlos Clarke wurde 1950 in Cork, Irland geboren. Er zog nach England, um Kunst und Design am West Sussex College of Art zu studieren, wo er sich für Fotografie interessierte. Danach ging er zum London College of Printing, bevor er 1975 am Royal College of Art seinen Abschluss machte. Er war in fast allen Bereichen der Fotografie tätig und gewann zahlreiche Auszeichnungen für seine hochkarätigen Werbekampagnen, seine Anerkennung für seinen Fotojournalismus und seine Porträtaufnahmen von Prominenten sowie internationale Anerkennung von Sammlern von feinen Drucken. Bob Carlos Clarke produzierte sechs Bücher: Das illustrierte Delta der Venus (1979), Obsession (1981), The Dark Summer (1985), White Heat (1990), Shooting Sex (2002) und Love Dolls Never Die (2004). Im Mai 2018 erscheint ein neues Buch "Die Agonie und die Ekstase" (Jane & Jeremy, 2018).
 
Er starb im Jahr 2006. Seine Werke sind heute noch sammelbar und wurden von nationalen Kunstgalerien erworben, darunter der National Portrait Gallery (UK), dem National Media Museum für die National Photography Collection (UK), dem Rock and Roll Hall of Fame Museum (USA) ) und Crawford Art Gallery (Irland).
 
© The Estate of Bob Carlos Clarke / The Little Black Gallery

   

zurück