Jazoo Yang

lebt und arbeitet in Berlin

Über Jazoo Yang ... mehr >


Jazoo Yang (*1979) ist eine südkoreanische Multi- und Mixed-Media-Künstlerin, die in Berlin lebt und arbeitet. Sie verfremdet öffentliche Räume zu tiefgründigen Zwecken. Mit einer Mischung aus konzeptorientierter Kunst und einer faszinierenden visuellen Palette hinterfragt sie die Beziehung zwischen uns und den Räumen, die wir bewohnen. In jüngster Zeit hat sie sich mit der Umwandlung von Wohnraum in der Stadt und der Gentrifizierung befasst, die die Anwohner aus ihren Häusern verdrängt. Die "Immanence"-Serie ("Materials Series") ist eine Verschmelzung des Verschiedenen, des Entfernten und des Unbeachteten. Sie besteht aus verlorenen Fragmenten des städtischen Lebens, die Yang vor ihrem unvermeidlichen Verschwinden rettet - Reste von Außenwänden eines Gebäudes, Tapetenfetzen aus einem Innenraum, Reste antiker Kacheln - diese oft stummen, ignorierten Objekte werden hier aus dem Alltäglichen herausgelöst und gerahmt, um die Unermesslichkeit des Intimen zu würdigen.

Bei der Entwicklung von Projekten, die sich mit dem Thema Sanierung befassen, interessiert sich Yang außerdem dafür, wie die ursprünglichen Sinne der Menschen in den schnellen Veränderungen einer Stadt aussehen könnten. Die Geschwindigkeit des Stadtlebens ist viel schneller als die des menschlichen Körpers und zwingt den Menschen, die in dieser Stadt leben, ihre Geschwindigkeit auf. Diese Situation, die vielleicht sogar gewalttätig ist, kann die empfindlichen Aspekte der menschlichen Sinne beschädigen.

Yang beschäftigt sich nicht nur mit den materiellen Elementen, aus denen unsere Städte bestehen, und mit den Menschen, die dort leben, sondern sie widmet sich auch den Details der natürlichen Systeme, die sich im städtischen Raum entfalten, aber unsichtbar bleiben.

Über die "Immanence"-Serie:
Die verschiedenen gesammelten Materialien, die nicht auf der Leinwand fixiert sind, werden mit einem stark fließenden, flüssigen Harz kombiniert. Da die resultierende Oberfläche der untere Teil einer Form ist, kann Yang das Ergebnis während der Arbeit nicht vorhersagen. Das verursacht eine Spannung, die einem Glücksspiel gleichkommt. Es ist jedoch das Spiel mit dem kreativen Zufall, kombiniert mit Intuition und unbewussten Motiven, die über die Absicht des Künstlers hinausgehen.

   

Biographie

1979
geboren in Südkorea
2012
Space AGIT - project production grant/ Residency, Busan, Südkorea
2013
Seoul Foundation for Arts and Culture - grant
2014
Space CAN Beijing - project production grant/Residency, 798 Art Zone, Beijing, China
2016
Ilmac Culture Foundation - project production grant/Residency, Busan, Südkorea
2017-18
GlogauAIR - Artist in Residence, Berlin
2018
Le Polau - Artist in Residence, Saint Pierre Des Courps, Frankreich
... mehr >


Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2022 Where the Rubber Meets the Road, Galerie Biesenbach, Köln (G)
Between Particles and Waves, Metaverse Space, Minecraft (G)
Galerie Anna25, Berlin (E)
2021
Greetings to the others, Soma art space 700, Berlin (E)
Between Particles and Waves, Metaverse Space, Minecraft (G)
We were taught to be mindful of all that we saw upon the journey, meanwhile elsewhere c/o Soma art space 300, Berlin (E)
EARTH, Haus am Lützowplatz Studio Galerie, Berlin (G)
2020
Two Degrees Plus, Artrmx , Köln (G)
One Last Thing, meanwhile elsewhere, Leipzig (G)
2019
SITE COLLECTIVE, Space K, Gwacheon, Südkorea (E)
Desire Lines Art Project, Oslo (G)
CUCKOO Public Art Festival 2019, Kukacka, Ostrava, Tschechische Republik (G)
CASH IS KING, Saatchi Gallery, London (G)
INS GEGENSTANDSLOSE, Gallery Irrgang, Leipzig (G)
Castlemaine State Festival 2019, The Historic Market Hall Building, Castlemaine, Australien (G)
2018
Nuart Festival, Stavanger, Norwegen (G)
Bien Urbain Art Festival, Besancon, Frankreich (G)
Stolen Times, Maison de l'Architecture de Franche-Comte, Besancon, Frankreich (E)
2017 Silver Sehnsucht, Experimental B-side to London Frieze Art Fair, The Silver Building, London (G)
The 1st Jeju Biennale 2017, Jeju, Südkorea (G)
Increasingly Deeper Layers of The Past, Gallery Boan-Inn, Seoul (G)
Unexpected Wall, Busan Culture Foundation, Busan, Südkorea (E)
2016
CROSSING BORDERS/CROSSING BOUNDARIES, STREET ART MUSEUM, St. Petersburg (G)
2015 Vibration, Performance, MOVING ART PROJECT, Tangyang Art Center, Xian, China (E)
Reborn, Gallery SHINGYO, Seoul (E)
2014
Cocoon, Space K, Gwacheon, Südkorea (G)
TRANSFORMING DODECAGON, Performance (E)
MOVING TRIENNALE, Busan, Südkorea (G)
CANVAS INSTRUMENT, Performance, Haikou International Art Festival, China (E)
WALL, Space CAN, Beijing 798 Art Zone, China (E)
2013
LOST IN THIS MOMENT, Jazoo Yang x Haku Sungho, Gallery Unofficial Preview, Seoul Culture Foundation, Seoul (E)
2012 Gallery Nomads Project, Gallery Nomads, Marseille (G)
Microscope Gallery, New York (G)
Street Art Doping 2012 Edition, Chmielna District, Warsaw (G)
Asia Performance Art Festival, Performance, Art in Nature, Busan, Südkorea (E)
2011 We Don't Blame You, Kunsthaus Bethanien, Berlin (E)
Frugal Aesthetics, Museum Gail, Seoul (G)
Big Boy Project, Performance, Art Center Doosan, Seoul (E)
 
Öffentliche Sammlungen
 
  • Museum of Time, Besancon, France
  • Foundation Kolon, South Korea
  • Boan 1942, Seoul, South Korea

   

zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen