Krystyna Fitz-Harris

lebt und arbeitet/studiert in Düsseldorf und Köln

Über Krystyna Fitz-Harris ... mehr >


Malerei

Was ist Autonomie? Sowohl durch unsere Erziehung als auch durch Umwelteinflüsse werden wir zu einem Wesen geformt, das zu denken scheint, es wäre unabhängig und eigenständig getrieben. In meinen aktuellen Arbeiten beschäftige ich mich vor diesem Hintergrund mit der Frage nach dem Verlangen und der Lust einer Frau. Damit ist jene Personengruppe gemeint, die sich als weiblich identifiziert.

Werden diese Gefühle durch den männlichen Blick („male gaze“) beeinflusst? Wie stark sind unsere Erziehung und unsere Erfahrungen im frühen Alter dafür verantwortlich, welche sexuellen Vorlieben wir haben? Das Unterbewusstsein und starke Reize durch die männlich geprägte Gesellschaft beeinflussen, meinen Beobachtungen nach, die Sexualität der Frau.

Des Weiteren stelle ich mir die Frage, inwiefern wir mit diesen erlernten Mustern umgehen und die sexuelle Lust erleben: Es macht den Anschein als würde weiterhin nicht viel über das Verlangen der Frau gesprochen werden. Die malerischen Arbeiten behandeln oftmals tabuisierte Themen und das Verlangen jenseits des einen oder anderen.


hot girl summer

‘Hot girl summer’ ist eine aus mehreren Teilen zusammengesetzte Konzeptarbeit. Die aus Window Color erstellten Symbole, wie Kondome mit Strasssteinen, High Heels mit künstlichen Wimpern, Tangas und Finger mit ‘Fake Nails’ wurden auf zwei Spiegel geklebt. Zusätzlich wurden im Rahmen des Rundgangs 2022 an der Kunstakademie Düsseldorf alle öffentlichen Toiletten-Spiegel mit diesen Symbolen bestückt. Somit zog sich eine Linie des Werkes durch das ganze Gebäude und man konnte mit der ausgestellten Arbeit im Raum und mit den geklebten Werken auf den Toiletten Selfies im Spiegel machen und sich mit ihnen auf sozialen Medien präsentieren. Der Begriff ‘hot girl summer’ ist eine Lebenseinstellung, die hauptsächlich von der Rapperin Megan Thee Stallion erfunden und geprägt wurde.

‘’It’s about feeling confident in who you are—and having fun and looking good while doing it.’’, so der Text des dahinterstehenden Liedes. Dieser Trend soll als Ermächtigung dienen und für mehr Selbstbewusstsein plädieren. Die Künstlerin betonte, dass diese Aufforderung sich nicht nur auf Frauen bezieht, sondern alle inspirieren darf.

Die Wahl des Materials meines Werks sollte Leichtigkeit und einen humoristischen Effekt in die Arbeit bringen. Window Color wird zum größten Teil von Kindern benutzt und dient der Dekoration von Fenstern in vielen Kinderzimmern. Es sollte eine Art verspielte, selbstbewusste und humorvolle Form des Tagging darstellen. Tagging bedeutet das Kennzeichnen eines bestimmten Territoriums und findet ihren Ursprung in der Graffiti- Szene. Bei dieser Art des urbanen Signierens werden häufig zentrale Orte ausgewählt, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erlangen. Oftmals wird die Graffiti Szene noch als sehr männlich dominiert wahrgenommen. Die Arbeit sollte dem Begriff des Markierens einen neuen Einfluss verleihen, der diese häufig strengen Regeln nicht so ernst nimmt und Spaß vermittelt.


Mutter und Tochter

Das rosafarbene Metallgestell besteht aus zwei Teilen: Eines davon wurde mit kleinen Plastikmüll-Fundstücken und selbstgestalteten Figuren aus Fimo behangen und gegen die Wand gelehnt. Das andere karge Metallstück lehnt hinter einem Rohr und richtet sich zum großen Gestell hin. Das wesentliche Merkmal der Arbeit ist ihre Fragilität. Diese zieht sich durch mehrere Themenfelder, wie die Beziehung zu sich selbst und zu anderen, aber auch zu den unterschiedlichen Generationen und der Umwelt, in der wir leben. Auch der Klimawandel spielt hierbei eine große Rolle und spiegelt sich in der Wahl der Materialien sowie der Struktur wider.

Primär geht es um die Abfallprodukte die wir tagtäglich produzieren und die sich seit Generationen in Form von Mikroplastik auf unserer Erde befinden. Diese Zusammenführung soll die zweischneidige Situation darstellen in der wir uns befinden. Plastik-Wimpern-Nägel und Schmuck sowie Extensions stehen im Vergleich mit ausgeblichenen durch das Meer verschlissenen Plastikmüll.

   

Biographie

1992
geboren in Sanok, Polen
aktuell
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, Schwerpunkte: Malerei, Skulptur, Installation, Film
... mehr >


Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2022 D.8CHT, Galerie Biesenbach, Köln (G)
nur böse Malerei, Helios, Köln (E)
plac zabaw -Skulptur & Malerei, Gold und Beton, Köln (E)
Addicted - Skulptur & Malerei, Hafen-Akademie, Köln (G)
2021 Weird Space, Düsseldorf (E)
Stop and smell the roses - Malerei, Window Shop, Düsseldorf (E)
Malerei, Wasserturm, Krefeld (G)
2020 Organized Fun - Malerei, White Room, Düsseldorf (E)
2019 Parallel Worlds Installation & Performance, Offraum 8, Düsseldorf (E)
Clean Living - Malerei, Offraum 8, Düsseldorf (G)
Bleached - Installation, ASTA Ausstellungsraum, Düsseldorf (G)
2018 Blank Slate - Installation & Malerei, reinraum e.V. Galerie, Düsseldorf (E)
Rundgang - Skulptur, Malerei, Kunstakademie, Düsseldorf (G)
demystify - Malerei, rooooom, Düsseldorf (G)
2017 Rundgang - Skulptur, Malerei, Kunstakademie, Düsseldorf (G)
2016 Installation & Performance, Kunstakademie, Düsseldorf (E)
Installation & Performance, Good Forever Galerie, Düsseldorf (G)
Klasse Grünfeld - Sculpture, W57 Galerie, Düsseldorf (G)

   

zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen