Lionel Sabatté

lebt und arbeitet in Paris und Los Angeles

Über das Werk von Lionel Sabatté ... mehr >

Lionel Sabatté (*1975 in Toulouse, lebt und arbeitet in Paris und Los Angeles) nutzt ungewöhnliche Materialien wie selbst gesammelten Staub, Finger-/Zehennägel, tote Haut, riesige Baumstümpfe und Münzen für seine Skulpturen. Er zeichnet und malt mit Ölfarben, benutzt jedoch auch Staub, Haare, Zement und Rost auf Papier und Leinwand. Das Resultat sind außergewöhnliche Kunstwerke voller Poesie, die Ekel heraufbeschwören – doch tatsächlich zeugen die Materialien, die der Künstler verwendet, nur von unserer Existenz. Als Reflexion auf die Zeit hinterfragen die Arbeiten Sabattés den Tod, das Leben und dessen Regenerierung. Wenn er präparierten, jedoch beschädigten Schmetterlingen aus Fingernägeln und Haut einen filigranen Körper skulptiert, gibt er den toten Insekten ein neues Leben, das er – wieder einem Sammler gleich – wie in einem Kunst- und Wunderkabinett präsentiert.

Sabattés Werke befinden sich in namhaften öffentlichen Sammlungen in Frankreich, China und den USA und in Deutschland beispielsweise in der Sammlung der Altana Kulturstiftung.


Biographie

1975
geboren in Toulouse
1997-02 École Nationale des Beaux-Arts de Paris
2003 DNSAP, École Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris
2011 Preis Yishu 8, Artist in Residence, Beijing
2016 Preisträger Residenz St Ange, Colette Thornier, Grenoble
... mehr >


Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2019
Galerie Biesenbach, Köln (E)
Centre d'art nomade, Toulouse (E)
Nouvel Institut Franco-Chinois / Musée Gadagne / Fondation Bullukian, Lyon (E)
Galerie Ceysson & Bénétière, Luxemburg (E)
Le Mur, Expression contemporaine de l'art, Prieuré de Pont-Loup (G)
Galerie Ceysson & Bénétière, Los Angeles (G)
Galerie C et Galerie Ceysson & Bénétière, Paris (G)
Galerie Ceysson & Bénétière, Brüssel (G)
2018
Christie’s, Paris (E)
Atelier Estienne - centre d’art contemporain - Pont-Scorf (E)
Galerie Ceysson & Bénétière, Paris (E)
Patio de la Maison Rouge, Paris (E)
2017
Nuit Blanche 2017, Pont St Louis, Paris (E)
Musée Joseph Denais, Beaufort-en-Vallée (E)
Catwalk, Los Angeles (E)
Galerie C, Neuchatel (E)
Musée de la Chasse, Paris (E)
Los Angeles (E)
Musée d'Art et d'Histoire du judaïsme, Paris (G)
MUCEM, Marseille (G)
Galerie Biesenbach, Köln (G)
2016 Beaux-arts de Grenoble (E)
Galerie Biesenbach, Köln (E)
MAC Artuem, Chateauneuf-le-Rouge (E)
Le Parvis, Tarbes-Pyrénées (E)
Sade Gallery, Los Angeles (E)
Chapelle des Calvairiennes, Mayenne (E)
Galerie Eva Hober, Paris (E)
Lab-Labanque, Béthune, Frankreich (G)
The Hospital, Los Angeles (G)
Contemporary Art Festival, Fernelmont, Belgien (G)
Galerie Agnès B. Paris (G)
l'ADIAF, IAC Villeurbanne, Frankreich (G)
2015 Musée de Vernon (E)
Galerie Porte Avion, Marseille (E)
Carré Amelot / Muséé d’Histoire Naturelle, La Rochelle (E)
Unesco, Mauritius (E)
Yishu 8, Beijing (E)
Espace à Vendre, Nizza (E)
Galerie C, Neuchâtel, Schweiz (E)
Galerie Biesenbach, Köln (G)
Fondation Louis Vuitton, Paris (G)
FIAC – Parcours Invités d’honneur, Chambres à part 10, Laurence Dreyfus, Paris (G)
YIA Hors les murs, Musée des arts et métiers, Paris (G)
Seongnam Arts Center, Seongnam, Korea (G)
Monastère royal de Brou, Bourg-en-Bresse, Frankreich (G)
Galerie Da-End, Paris (G)
ESAD, Grenoble (G)
Galerie C, Neuchâtel, Schweiz (G)
Galerie des Galeries, Galeries Lafayette, Paris (G)
2014 Galerie Biesenbach, Köln (E)
Abbaye Saint-Jean d'Orbestier, Château-d'Olonne (E)
Institut Francais, Mauritius (E)
Aquarium du Trocadéro, Paris (E)
Contemporary Art Festival, Fernelmont, Belgien (G)
Fondation Coal, Carreau du Temple, Paris (G)
La Chapelle de la Visitation, Thonon-les Bains (G)
La Maison rouge, Fondation Antoine-de-Galbert, Paris (G)
Musée d’art contemporain ARTEUM, Châteauneuf-le-Rouge (G)
Galerie C, Neuchâtel, Schweiz (G)
Galerie Porte Avion, Marseille (G)
Galerie Municipale Jean-Collet, Vitry-sur-Seine (E)
2013 Galerie Eva Hober, Paris (G)
FRAC Réunion, Phoenix Les Halles, Mauritius (G)
Centre d’Art Bang, Espace Michael Snow, Kanada (G)
Le PARVIS centre d’art, Château du Haras National de Tarbes (G)
Musée des Tresses et lacets, La Terrasse-sur-Dorlay (G)
L’ADIAF, Centre d’art Le hangar à Bananes, Nantes (G)
Vent des Forêts, Fresnes-au-Mont (G)
Palais de Tokyo/Galerie Isabelle Gounod, Paris (G)
FIAC Hors les murs, Jardin des Plantes, Paris (E)
Galerie Patricia Dorfmann, Paris (E)
2012 Galerie Porte Avion, Marseille (G)
Galerie Florence Léoni, Paris (G)
Lieu unique, Nantes (G)
Centre d’art contemprain Ouest-Provence, Istres (G)
FIAC Hors les murs, Jardin des Plantes, Paris (E)
Yishu8, Beijing (E)
2011 Galerie Florence Léoni, Paris (G)
Galerie Patricia Dorfmann, Paris (G)
Galerie Le Violon bleu, Sidi Bou Said, Tunesien (G)
6b, Saint-Denis (G)
Centre d’art de Cankaya, Ankara (G)
Galerie Patricia Dorfmann, Paris (E)
Sanat Limani, Istanbul (G)
2010 Point Ephémère, Paris (G)
Galerie DIX29, Paris (G)
Galerie Patricia Dorfmann, Paris (G)
Fondation Paul Ricard, Paris (G)
2009 Centre Georges Pompidou, Paris (G)
Galerie Nationale, Jakarta (G)
2009 KUK Galerie, Köln (G)
R minute, Nantes (G)
La Générale en manufacture, Paris (G)
Galerie Adelantado, Valence, Espagne (G)
La Générale en manufacture, Paris (G)
2008 One & J Galerie, Seoul (G)
Musée d’Art Moderne, Saint-Étienne (G)
2007 Galerie 10m, Sarajevo (G)
Main d’oeuvre, Paris (G)
Galerie Anton Weller, Paris (E)
Galerie Frédéric Giroux, Paris (E)
2006 Museum of Macao, China (G)
Galerie Frédéric Giroux, Paris (E)
ARC – Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris (G)
2005 FriArt, Fribourg (G)
Aponia (Centre d’Art), Villiers-sur-Marne (G)
Palais de Tokyo, Paris (G)
2004 Espace Lassi, Wien (E)


Ausgewählte öffentliche und private Sammlungen

  • DEUTSCHLAND
    2014 – ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus, Bad Homburg
    2014 – Stéphane Biesenbach
  • CHINA
    2015 – CAFA Art Museum, Pékin
    2015 – Yishu 8, Pékin
  • FRANKREICH
    2016 – CNAP - Centre National des Arts Plastiques
    2016 – Musée de Vernon
    2015 – Ville de Massy-Palaiseau
    2015 – L'Aquarium de Paris
    2014 – FRAC Réunion, Saint-Leu, La Réunion
    2014 – Aquarium de Paris
    2014 – MASC, Musée de l’Abbaye Sainte-Croix, Sables d’Olonne
    2013 – Vent des forêts, Fresnes-au-Mont.
    2004 – La Maison Rouge – Fondation Antoine de Galbert, Paris
  • MAURITIUS
    2015 – Unesco / État Mauricien

    

zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen