Qi Yang

lebt und arbeitet in Düsseldorf
Prof. Dr. Beate Reifenscheid über das Werk von Qi Yang ... mehr >
Abstrakt – Figurativ – Zeitgenössisch – Ein Dialog: Anmerkungen zu den Gemälden von Qi Yang

Das Interessante an den Werken von Qi Yang in diesen Jahren ist ihre permanente Auseinandersetzung mit zwei malerischen Konzepten, die sich ebenso widersprechen wie gleichermaßen auch entsprechen. Die chinesische Tuschmalerei – vor allem, wenn sie aus der Kalligraphie heraus entwickelt ist – erfordert bereits einen hohen Grad an Abstraktion. Der große Einfluss, den der Zen-Buddhismus genommen hat und der seinerseits auch die Künstler Europas nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht hat, findet seinen unmittelbaren Widerhall in der abstrakten Malerei in der chinesischen Tuschmalerei wie auch im Informell. Qi Yang setzt hier an und erweitert diesen in zweierlei Hinsicht: Er unternimmt eine Verbindung zwischen der künstlerischen Ausfassung Chinas und Europas sowie zugleich mit der Frage nach Abstraktion und Figuration. Indem er Materialien in seiner Malerei integriert, schließt er zwar an die großen Künstler wie Hoehme und Schumacher an, zugleich aber auch an die Frage nach der Figuration, nach der Rückanbindung an die reale Lebenswelt.
 
Qi Yang: Abstrakt - Figurativ - Zeitgenössisch - Ein Dialog
von Prof. Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin des Ludwig Museums Koblenz / Katalog „Qi Yang - Echo“
zur Einzelausstellung Qi Yangs in der Author Gallery Shanghai 2014


Biographie

1952
geboren in Wuhu, China
1978-82 Bachelor of Arts, Normal University Anhui, China
1985-87 Dozent an der Kunstakademie der Normal University Shanghai
1996 Promotion am Kunsthistorischen Institut der Universität Heidelberg, Doktor der Philosophie
1999 Ernennung zum Professor für Freie Malerei an der Akademie der Künste, Universität Anhui, China
2003-05 Lehrbeauftragter Professor für Malerei der Bergischen Universität Wuppertal
... mehr >


Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2016
Galerie Biesenbach, Köln (E)
2015
A Gallery Named Sue, Den Haag (E)
Author Gallery, Shanghai (E)
ARTiu, Den Haag (E)
Galerie Biesenbach, Köln (G)
Ming Yuan Museum, Shanghai (G)
Galerie Jinmen, Shanghai (G)
2014
Schloss Dyck, Jüchen (E)
Kultur Bahnhof Eller, Düsseldorf (G)
China Art Museum, Shanghai (G)
Galerie Biesenbach, Köln (E)
2013
Galerie Biesenbach, Köln (G)
Konfuzius-Institut Frankfurt (E)
Zhan Zhou Museum, Peking (G)
Liugong Art Museum, Peking (G)
2012
Beijing International Art Biennial, Beijing (G)
9th Shanghai Biennale, Shanghai (G)
Ludwig Galerie Oberhausen (E)
Himalayas Art Museum, Shanghai (E)
Kunstverein Hattingen (E)
Doulun Museum of  Modern Art, Shanghai (G)
2011
KSI, Bad Honnef (E)
Video Box, Mailand (G)
2010
Kunstverein Oberhausen (E)
Stadtgalerie Neuenrade (E)
Schloss Morsbroich, Kunstverein Leverkusen (E)
Malkasten, Düsseldorf (E)
Kunstverein Salzdefurth e.V., Bodenburg (G)
Gallery Alisan Fine Arts, Hongkong (G)
2009
Kunsthalle Düsseldorf (E)
Galerie Ringel, Düsseldorf (E)
Galerie Nero, Wiesbaden (E)
Kunstverein in Aalen (E)
East Station Gallery, Peking (G)
2008
Chube Museum, Peking (E)
Kulturforum, Lüneburg (E)
Deutsches Wissenschaftszentrum, Bonn (G)
2007
Museum der Stadt Ratingen (E)
2006
Ludwig Museum Koblenz (E)
Von der Heydt-Museum, Wuppertal (E)
2005
Hai-Shang-Shan Gallery, Shanghai (E)
National Art Museum of China, Peking (E)
Insel Hombroich (E)
2004
Rheinisches Landes-Museum, Bonn (E)
Bethe Stiftung, Wuppertal (E)


Ausgewählte öffentliche und private Sammlungen

  • British Museum, London
  • Linden-Museum, Stuttgart
  • Duolon Museum of Modern Art, Shanghai
  • Stadt Heidelberg
  • Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg
  • Kunsthistorisches Institut der Universität Heidelberg
  • Internationale Kunstsammlung SAP, Walldorf
  • Kunststiftung des Museums Villa Rot, Ulm
  • China Akademie für Bildende Kunst, Hangzhou
  • Akademie der Künste, Universität Anhui
  • Kunstsammlung der Bank Cial, Zürich
  • Bayer AG, Leverkusen
  • Ministerpräsidium Tübingen
  • Museum Zhu Jizhan, Shanghai
  • Kunststiftung La Roche, Basel
  • Bethe Stiftung, Wuppertal
  • Hasso Plattner Förderstiftung, Potsdam
  • Ethno-Expo/Ethnologische Ausstellungen, Zürich
  • Sammlung Stéphane Biesenbach

zurück