Thomas Schönauer

lebt und arbeitet in Düsseldorf

Dorothee Achenbach über das Werk von Thomas Schönauer ... mehr >

Der Bildhauer und Maler Thomas Schönauer, der im März seinen 60. Geburtstag feiert, ist ein echter Düsseldorfer – hier wurde er geboren, hier studierte er an der Heine-Uni Geisteswissenschaften, dann Bildhauerei im Atelier von Friedrich Werthmann. Bis heute lebt er mit seiner Familie in Kaiserswerth und betreibt ein großes Atelier in Ratingen. Im öffentlichen Raum seiner Heimatstadt begegnet man seinen Werken im Derendorfer Quartier Les Halles, auf dem Uni-Campus, am Stadttor vor der Staatskanzlei oder im Hafen vor dem Media Harbour Hotel – aber auch in privaten Gärten und Parkanlagen.

Das Besondere: Der Schöpfer dynamischer Skulpturen, deren einzelne Formen mit den Jahren in immer größerer Leichtigkeit gen Himmel tanzen, wurde auch zum Maler: Seit 2006 entstehen Objekt-Bilder und mit seinen sogenannten „ct paintings“ (Computer-Tomographie-Bildern) möchte er die Malerei herausführen aus ihrer Gebundenheit an die Fläche. Die Arbeiten bestechen durch ihre Leuchtkraft, betören mit ihren intensiven Farben. Die organisch-abstrakten Kompositionen erlauben vielfache Assoziationen: Sie erinnern mit ihren Schlieren, Kurven, Bläschen und Schichten an Fotografien, die man aus dem Weltall von Landschaften, Ozeanen, Planetenoberflächen und thermischen Verwirbelungen kennt. Die Farbexplosionen gemahnen an vulkanische Eruptionen aus Feuer und Lava, an die Geburt oder das Erlöschen von Sternen in einer Supernova.

Dabei entwickeln Schönauers Werke eine Plastizität, die den Betrachter in den geheimnisvollen Farbstrudel hineinzieht. Obwohl der Künstler lediglich die drei Grundfarben Rot, Blau und Gelb sowie Schwarz und Weiß verwendet, entfaltet sich ein breites Spektrum verschiedener Töne. Seine Technik ist einzigartig: Der Düsseldorfer lässt die Farben aus unterschiedlicher Höhe auf den Bildträger aus Edelstahl tropfen.

Doch es ist eine irrige Annahme, dass der Künstler dadurch alles dem Zufall überlässt. Im Gegenteil, so erklärt er beim Ateliergespräch: Die Komposition ist genauestens vorher festgelegt und von ihrem Schöpfer ersonnen. Jahrelang hat er die Zusammensetzung seiner Farben mit einem Fachmann ausgetüftelt; Schönauer weiß, wie sich die Mischung aus Pigmenten, Metallkleber, aus Bunt- und Klarlacken je nach Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit verhält, wie schnell sie fließt, welche Farbe sich gern vermischt, scharf getrennt bleibt oder andere überlagert. Dank ihrer spezifischen Zusammensetzung gehorchen die an sich eigenwilligen Lacke ihrem Meister. So ist es ihm möglich, jedes Bild zu planen, denn sobald er mit der Arbeit beginnt, muss er sich dem Rhythmus, der Fließgeschwindigkeit, der Mischungsfreude und Trockenzeit seiner Malmasse anpassen.

Der Faktor Zeit spielt dabei eine entscheidende Rolle. In Schönauers Werken dominiert das Dahinfließen allen Geschehens, der Lauf der Welt wird eingefangen und sichtbar gemacht. Die so entstehende Bildwelt zeigt Schönauers künstlerisches Anliegen. „Landschaftsbilder“ nennt er die aktuellen Arbeiten, und in der Tat lassen sie vielerlei Erinnerungen an Bereiche aus der Natur und des Universums aufsteigen. Schönauer schenkt den Betrachtern mit seinen Bildern nicht nur festgehaltene Zeit, sondern auch ein Stück Lebenswelt. Er führt sie vom Mikrokosmos zum Makrokosmos, von der kleinsten Zelleinheit bis hin zur unvorstellbar großen Galaxie, von der Gegenwart bis zur Ewigkeit.

Doch hier wie dort ist nicht alles vollkommen berechenbar: Bei aller Planung der Werke - der Zufall spielt bei jedem seiner Bilder eine Rolle. So birgt seine Vollendung auch für den Erschöpfer selbst eine kleine Überraschung. Die Bilder, so scheint es, schaffen sich ihre eigene Welt.

VON DOROTHEE ACHENBACH
(in: Rheinische Post, Dienstag, 11. Dezember 2012, Seite 21)


Biographie

1953
geboren in Düsseldorf
1974-78
Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Düsseldorf
1975-78 Assistent im Bildhaueratelier Friedrich Werthmann, Düsseldorf
1977 Studienaufenthalt am Manitoba-Institute of Design, Winnipeg, Kanada
2012 Außerordentliches Mitglied im BDA (Bund Deutscher Architekten)
... mehr >


Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen

2014
Neue Galerie im Kulturhaus Beda, Bitburg (G)
2013
Galerie Biesenbach, Köln (E)
IGS (Internationale Gartenschau), Hamburg (G)
Galleria Plurima, Udine, Italien (G)
Galerie Freitag 18.30, Aachen (E)
2012 Skulpturentriennale Bad RagARTz, Schweiz (G)
Galerie Schwenk, Dortmund (E)
Ostrale ´12, Ostragehege, Dresden (G)
Münsterlandmuseum Burg Vischering, Coesfeld (E)
2011 Merck Finck & Co., Düsseldorf (E)
Galerie Freitag 18.30, Aachen (E)
Ostrale ´11, Ostragehege, Dresden (G)
Galleria Plurima, Udine, Italien (G)
2009 Museum für zeitgenössische Kunst, Niteroi, Rio de Janeiro (G)
Museum für Moderne Kunst, Salvador do Bahia, Sao Paulo (G)
Museum Oscar Niemeyer, Curitiba (G)
Galleria Plurima, Udine, Italien (E)
Galerie Freitag 18.30, Aachen (E)
Galerie LS, Nürnberg (E)
2008 Galerie Noack, Mönchengladbach (E)
Wiesbadener Kunstsommer, Wiesbaden (G)
2007 Villa Heusgen, Krefeld (E)
Château de Jehay, Belgien (G)
2006 Galerie Winter, Wiesbaden (E)
2005 Galleria Plurima, Udine, Italien (E)
2003 APC Galerie, Feiburg, Schweiz (E)
1999 Galerie Baumgarte, Bielefeld (E)
1995 Museu de Belas Artes, Sao Paulo (E)
1990 Museum Morsbroich, Leverkusen (E)


Ausgewählte öffentliche und private Sammlungen

Ausgewählte Arbeiten im öffentlichen Raum:

  • Purple Sky, 2011, Neuss
  • Rigistones, 2010, Weggis, Schweiz
  • Quartis, 2008, Quartis les Halles, Düsseldorf
  • Tratlas, 2008, Palm Jumeirah, Dubai
  • Batlas II, 2006, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • Millstone, 2006, Volksbank Sulingen
  • Seven Pillars, 2006, SAS Radisson Media Harbour Hotel, Düsseldorf (mit Michael Burges)
  • Das runde Rechteck, 2004, Foyer Rhenus Logistics, Holzwickede, Dortmund
  • Check In, 2004, Rheumazentrum Ruhrgebiet, Herne
  • Excentric Dynamic, 2002, Foyer Deutsche Bahn AG, Sony Center, Berlin

Weitere Sammlungen:

  • RWW Betriebszentrum Mülheim an der Ruhr
  • Aquarius-Wassermuseum, Mülheim an der Ruhr
  • Haus Ripshorst, Oberhausen
  • Wohnungsbau Aktiengesellschaft Duisburg
  • BBDO Group Düsseldorf
  • Middelburg, Holland
  • Union Investmentbank, Frankfurt am Main
  • Pneumant Reifen GmbH, Fürstenwalde
  • Intershop Communications AG, Jena
  • Städtische Wirtschaftsschule Ansbach
  • CSB.System AG, Geilenkirchen
  • Schattdecor GmbH & CO. KG, Thansau
  • Preussag AG, Hannover
  • Kohtes Klewes, München
  • Stadtwerke Düsseldorf
  • Landtag NRW
  • DaimlerChrysler AG
  • Staatskanzlei NRW, Düsseldorf
  • Escola de Arte Visuais Parque Lage, Rio de Janeiro
  • Deutsche Renault AG
  • Interconsilium

zurück