30.03.2020

Duo Show

jux·ta·po·si·ti·on

Doppel-Ausstellung mit neuen Arbeiten von Sergio Femar und Catherine Seher ... mehr>

Künstlerstatement Sergio Femar:

"Meine Arbeit bewegt sich zwischen der Ruhe in meinem Atelier und dem frenetischen Tempo der zeitgenössischen Kultur und ihrer vergänglichen Natur. Sie führt den Vandalismus zu einer gereiften Reflexion, mit anderen Worten, sie bringt die Freuden der Schöpfung zurück, ohne sich durch akademischen Druck eingeschränkt zu fühlen. Risiko wird als Bindeglied zwischen Schwindel und Gelassenheit eingesetzt.

Meine Arbeit muss mit dem aktuellen Moment und den Straßen verbunden sein: Kunst spiegelt die unmittelbare Gegenwart wider; sie ist ein Teil unseres täglichen Lebens, Gegenstände, die ich finde und verwandle. Ich glaube an die Idee des Vollzeitkünstlers und daran, dass ein Kunstwerk einem ständigen Wandel ausgesetzt ist.

Bevor ich anfange zu arbeiten, gibt es kein anderes Projekt in meinem Kopf, Materialien kommen zu mir und so beginne ich, mich mit ihnen zu verbinden, ihren Vorschlägen zuzuhören, ich lasse das Kunstwerk fließen und entwickle mich hierdurch selbst."

Catherine Seher

Die französische Malerin lebt und arbeitet in Paris. Catherine Seher fängt eindrucksvolle Ansichten ein, die oft Figuren in verschiedenen Landschaften darstellen, und beschwört in ihrem Werk ein starkes Gefühl der Anonymität und Isolation herauf.

Indem sie das Wesen einer bestimmten Umgebung einfängt, aber alle Bedeutungselemente daraus entnimmt, reduziert Seher die Kunst der Landschaft und der Figur auf ihr Element und zwingt den Betrachter ihrer Werke, die Mechanismen zu berücksichtigen, durch die jede Komponente des Werkes entsteht. Das Ergebnis ist ein Gesamtwerk, das die Universalität der Kunst selbst erschließt, eine anonyme Figur oder Aussicht nach der anderen.

   

AUS AKTUELLEM ANLASS AUF ANFANG SEPTEMBER VERSCHOBEN!

    

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Galerie,


aus aktuellem Anlass verschieben wir unsere April-Ausstellung „jux·ta·po·si·ti·on“ mit Werken von Sergio Femar und Catherine Seher auf den Saisonstart im September.

Auf unserer Webseite finden Sie weitere Informationen zur Ausstellung sowie den von der Galerie vertretenen KünstlerInnen. Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch Abbildungen verfügbarer Werke zu und bleiben per E-Mail: art@galerie-biesenbach.com und telefonisch: 0049-174 490 96 35 für Sie erreichbar.

Uns ist es wichtig, Kunst und Kultur auch online und in den Sozialen Medien weiterhin zu unterstützen und zu promoten. In den nächsten Tagen werden wir per Open Call Künstler weltweit dazu auffordern, Arbeiten für die Online-Gruppenausstellung „ART MATTERS“ einzureichen, die im April ausschließlich auf unserer Webseite und unserem Instagram-Feed präsentiert wird.

Die nächste reguläre Ausstellung in unseren Räumen (Haus der Stiftungen, Zeughausstraße 26, 1. Etage, 50667 Köln) soll am Freitag, den 5. Juni, eröffnet werden: „M O N O C H R O M O S“ zeigt Werke von Nicolò Baraggioli, Dominique Chapuis, Fault Lines, Árpád Forgó, Timothy Schmitz und Nicholas Szymanski.

Wir freuen uns, wenn sie regelmäßig unsere Webseite besuchen und uns auf Instagram und Facebook folgen, um sich über unsere aktuellen Aktivitäten zu informieren.

Also: Bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie gesund – und bleiben Sie online!

Mit besten Grüßen
Stéphane Biesenbach und Bettina Rogulla