19.03.2019

Group Show

THR333

Gruppenausstellung mit Arbeiten von drei internationalen Künstlern ... mehr >

THR333 stellt die Arbeiten der drei aufstrebenden Künstler Richie Culver (GB), Gijs van Lith (NL) und David Rosado (PT) gegenüber. Gezeigt werden Gemälde und skulpturale Objekte, die verschiedene Techniken und Abstraktion mit figurativen Elementen vermengen.

Eröffnung: Freitag, den 15. März 2019, von 18 bis 21 Uhr

Mit seinen (Häkel-)Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen entfaltet Richie Culver (*1983 in Hull, lebt und arbeitet in London) einen eigenwilligen Monolog aus Erzählungen, Orten, Charakteren und Stereotypen der britischen Arbeiterklasse, die in plakativ-deklarativer Weise beschrieben wird. Sie exotisieren oder kritisieren den sozial Anderen jedoch nicht; vielmehr macht ihre Tonalität, die spielerisch Ikonografie, Zitate und visuelle Wortspiele annimmt, den Humor zum zentralen Moment. Seine Arbeit steht somit in einem einzigartigen Zusammenspiel autodidaktischer, autobiografischer und sozial gesinnter Kunstpraxis.

Die Werke des niederländischen Künstlers Gijs van Lith (*1984 in den Niederlanden, lebt und arbeitet in ’s-Hertogenbosch) verzerren spielerisch unsere Erwartungen und unser grundlegendes Verständnis dessen, was ein Gemälde sein kann oder sollte. Er treibt die Ideen des Action Painting, des abstrakten Expressionismus und des Tachismus bis zum Äußersten und sucht nach einem Gemälde, das nur aus Gesten und Rohmaterial besteht. Dies verbindet ihn mit einer Reihe von Künstlern, die eine grundlegende Sinnlosigkeit in ihrer Arbeit ohne ein Gefühl postmoderner Ironie umarmen.

David Rosado (*1976 in Evora, Portugal, lebt und arbeitet in Lissabon) untersucht in seiner Arbeit die Normen von Identität und Kultur in unserer modernen Gesellschaft. Zwerge und andere Disney-ähnliche Figuren, lächelnde aufblasbare Tiere, mit Acryl grazil auf die rohen Leinwände gemalt, referenzieren das paradoxe und unterschwellige Umfeld unserer Kindheit. Durch das Nebeneinanderstellen von Inhalten und Vermischen von Abstraktion mit Figuration und Popkultur mit kunsthistorischen Elementen, verstärken Rosados Gemälde die gegenwärtigen Probleme der sozialen Schichtung in einer nachdenklichen und unmittelbar bevorstehenden Art und Weise, um uns in eine längst vergangene Zeit zu führen, in der alles einfacher schien.

16.3. – 4.5.2019

Vernissage
Freitag, 15. März 2019
18 – 21 Uhr
in Anwesenheit der Künstler

Midissage
Donnerstag, 11. April 2019
18 – 22 Uhr
Art Cologne Galerien-Rundgang

Öffnungszeiten  
Dienstag – Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 12 – 16 Uhr
u. n. V.